Der Drache unter der Landebahn ( 3/3 )

drachewDie Geschichte vom erschröcklichen Drachen.
Ein Beitrag zum Halloween in drei Teilen. 
Endlich eine Erklärung für so viele unverstandene, ja unheimliche Ereignisse der letzten Jahre. Die Montagsdemo als Schlüssel. Lösungsmöglichkeiten, Empfehlungen an das Bündnis der Bürgerinitiativen.
Ein Beitrag zum Halloween in drei Teilen

Teil 1: Einführung und Politik

Teil 2: Wirtschaft Arbeitsplätze und Physik 

Teil 3:

Der Drache ist traumatisiert, brennt vor Wut und neigt daher zu unkontrolliertem Verhalten, zumal er ausgerechnet unter der vierten Bahn gefangen ist. Wer die unheilvolle Bedeutung der Zahl Vier in China kennt, kann das gut nachvollziehen!

Weiterlesen

Der Drache unter der Landebahn ( 2/3 )

drachewDie Geschichte vom erschröcklichen Drachen.
Ein Beitrag zum Halloween in drei Teilen. 

Endlich eine Erklärung für so viele unverstandene, ja unheimliche Ereignisse der letzten Jahre. Die Montagsdemo als Schlüssel. Lösungsmöglichkeiten, Empfehlungen an das Bündnis der Bürgerinitiativen.

Teil 1: Einführung und Politik.

Teil 2:

Wirtschaft:

Die jährlichen Passagierzahlen (2013 waren es 58 Millionen) und Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen entsprechen den Fraport-Planungen für einem Verzicht auf eine neue Landebahn. Warum hat man dann 1,3 Milliarden für etwas ausgegeben, was man auch für lau haben konnte? Wer versucht Fraport zu schädigen? Oder ist diese Entwicklung ein Signal?

Weiterlesen

Teile Absturz: Informationsgebaren enttarnt

till spiegelAm 8. Oktober landet eine 747 aus Korea auf der Centerbahn. Ein Autofahrer der auf der A661 fährt sieht, wie sich ein Teil aus dem Flugzeug löst. Unser Mitstreiter, Valeriu Gurin, sieht es vom Hasselhostweg auch.Wir beschreiben den Vorfall und fragen „Wer weiß mehr“ auf unserer Webseite. Am 15. Oktober, also sieben Tage später findet der Ausbaugegner Patrick Schuffenhauer ein 5 qm grosses Flügelteil im Stadtwald. Weiterlesen

T3 und warum wir weiter kämpfen

BIS imagesCAJ5037ELiebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

ich habe gestern nach der Ankündigung für Terminal 3 einige Reaktionen bekommen, die von Resignation geprägt waren. Dazu ist kein Anlass. Diejenigen, die seit 16 Jahren dabei sind, wissen, dass wir schon durch viele Höhen und Tiefen gegangen sind aber uns nie haben entmutigen lassen. Weiterlesen

Leserbrief aus der FR von Wolfgang Heubner

lb nwSehr geehrte Damen und Herren,

anbei mein Leserbrief zum FR-Artikel vom 1.7.2014: “Bestimmte Bahnen sind tabu“. Ich habe mir die Mühe gemacht und habe den Lärmschutzbericht der FRAPORT genau durchgelesen und komme zu dem Schluss: Viel Augenwischerei.

Alleine schon zum Anschreiben des Vorstandes Operation der FRAPORT kann ich nur anmerken, ich lebe irgendwo anders, aber nicht in der Nähe des Frankfurter Flughafens. Weiterlesen

Ralf Heider ist tot

ralf_heiderMit Ralf Heider verlieren wir einen Politiker und Freund, einen Menschen, den wir mochten und schätzten. Es war so selbstverständlich, dass Ralf Heider uns unterstützte, dass wir miteinander sprachen und ein gemeinsames Ziel verfolgten.  Für uns war er immer ansprechbar. Seine freundliche offene Art bleibt unvergessen. Alles war so selbstverständlich, nur sein Ende war es nicht. Seinen Kampf gegen den Flughafenausbau hat er konsequent trotz vieler Widerstände geführt, auch ohne Rücksicht auf seine eigene politische Karriere. Dank ihm hat sich der Ortsbeirat 5 immer wieder für unser Anliegen eingesetzt. Er war ein Mensch, der sich nicht in den Vordergrund stellte, sondern sich im Interesse der gemeinsamen Ziele eher zurücknahm. Er wird uns allen sehr fehlen.

Das Märchen vom bösen Luftverkehr

oder die Tiefpunkt-Geschichte vom bösen Onkel?

fr siegloch gastbeitragSubventionen, Lärm und Verpestung der Luft? Fliegen belastet die Umwelt und die Staatskasse weniger, als Kritiker behaupten, sagt Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. (BDL).

Lesen Sie dazu seinen Gastbeitrag in der FR vom 13.2.14
http://www.fr-online.de/wirtschaft/airlines-das-maerchen-vom-boesen-luftverkehr,1472780,26112914.html

in dem Schrecken auch noch lustvoll dargestellt wird.

Laut Magazin für Journalisten ging ZDF-Mann Klaus-Peter Siegloch in Rente nur um als Lobbyist für die Luftverkehrsbranche weiterzumachen.

                          Professionelle Lobbyarbeit  sieht so aus:
                          When  I lose – “who cares it’s only a game”. 

Hessen-Vorschlag Luftverkehrskonzept GRÜNE: Nachtflugverbot bleibt unverzichtbar

einschlafbuch fuer wutburgerFlughäfen mit „nationaler Bedeutung“ sollen künftig rund um die Uhr betrieben werden.
Er kann’s nicht lassen! Der ehemalige hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch ist der Luftfahrtlobby immer noch sehr dankbar. Er bescherte uns heute die erste hitzige Meldung des Jahres mit einer unzumutbaren Härte.

Seine negative Grundstimmung zum Nachtflugverbot können Sie hier lesen:
http://www.hessen-tageblatt.com/hessen-vorschlag-luftverkehrskonzept-gruene-nachtflugverbot-bleibt-unverzichtbar-50352

Das Luftverkehrskonzept des BDL für Deutschland finden Sie hier:
http://www.bdl.aero/download/1118/vorschlage-des-bdl-fur-ein-luftverkehrskonzept-fur-deutschland.pdf

Weiterlesen