Ehre, wem Ehre gebührt – Petition

openpetition121Petra Roth soll Ehrenbürgerin der Stadt Frankfurt werden. Diese Auszeichnung ist die höchste unserer Stadt.
Ok, sie hat sie die Stadt 17 Jahre geleitet. Hat sie in dieser Zeit etwas wirklich herausragendes geleistet, dass diese Ehre rechtfertigt?

Viele Bürger, wie auch Lydia Ishikawa, glauben dies nicht. Deshalb unterzeichnen sie diese Petition. Gerichtet wird sie an die Stadtverordneten und den Magistrat der Stadt Frankfurt.

Sternmarsch – Rede von Wolfgang Heubner

wolfgang-heubner21. Oktober 2016: 5. Jahre Landebahn Nord West
Liebe Freunde und Mitstreiter,
zunächst etwas ganz aktuelles was heute Morgen in der FAZ unter dem Titel „Die Wirtschaft lobt die vierte Bahn „ zu lesen war. Der Hauptgeschäftsführer der IHK Matthias Gräßle behauptet das der Flughafen Jobmotor Nr. 1 für die gesamte Region Frankfurt Rhein Main sei und dass zwischen 2010 und 2015 in der Region entstandenen knapp 200.00 o sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnissen ein Großteil dem Flughafen geschuldet sei. Weiterlesen

Sternmarsch – Rede von Pfarrerin Alves-Christe

28_sternmarschwLiebe Demonstranten und Passanten, liebe Bewohner und Besucher unserer Stadt!
Heute auf den Tag genau vor 5 Jahren hat sich unser Leben auf dem Sachsenhäuser Berg, auch in Oberrad und in Niederrad und an vielen anderen Orten im Rhein-Main-Gebiet, schlagartig verändert.
Von einem Tag auf den anderen waren wir plötzlich nicht mehr frei, unser Leben so zu gestalten, wie wir es für sinnvoll halten.
Vor 23 Uhr ist an Einschlafen nicht zu denken, um Punkt 5 Uhr früh ist der Schlaf beendet.
Seit 5 Jahren haben wir nicht mehr bei gekipptem Fenster geschlafen. Weiterlesen

Grußwort von Prof. Dr. Wolf Singer

Grußwort zur Kundgebung, anlässlich des 5. Jahrestages der Eröffnung der Landebahn Nordwest, am 21.10.2016, von Prof. Dr. Wolf Singer

Liebe Mitstreiter,

wolf-singerwnun sind fünf Jahre ins Land gegangen, seit die Bewohner ganzer Landstriche mit Entsetzen erlebten, welchen Lärmbelastungen sie hinfort ausgesetzt werden würden. Obgleich sich das Flugaufkommen in den Jahren davor und seither nur unwesentlich verändert hat, wird die neue Landebahn nicht als Überlaufbahn für Stoßzeiten genutzt sondern sie wurde von Anfang an voll integriert. Die Hälfte aller Landungen wird über diese Bahn abgewickelt. Die bisherigen Maßnahmen, etwas steilere Anflugwinkel und die Lärmpausenregelung, haben naturgemäß zu keinen spürbaren Entlastungen geführt, aber sie zeigen zumindest, dass die Proteste nicht ungehört blieben. Weiterlesen

Bilder – Sternmarsch am Vorabend des 5. Jahrestages der Inbetriebnahme der Landebahn

Alle Bilder hat unser Mitstreiter Dr. Ferdinand Stegbauer aufgenommen.

Verschiebung der Eröffnung von T3 auf 2023

Pressemitteilung
Einerseits mit Erstaunen, anderseits haben wir es nicht anders erwartet, haben wir die Pressemitteilung der FRAPORT AG vom 08.09.2016 zur Kenntnis genommen, dass sie die Ausbauaktivitäten zum Terminal 3 in eine eigene „FRAPORT Ausbau Süd GmbH“ auslagern werde. Nachdem bereits vor einigen Jahren mit dem Vorbereitungen für das Terminal 3, begleitet von einem großen Team von Projektplanern, der Albert Speer & Partner GmbH , begonnen wurde, waren die Verlautbarungen von FRAPORT immer, voll im Zeit-und Kostenplan zu sein. Weiterlesen

Lärmpausenmodell

Lärmpausenmodell
Am Montag den 30. Mai 2016, will Tarek Al-Wazir das Lärmpausenmodell nach der einjährigen Probephase als festes Modell freigeben.
Er wird dies als Erfolgsmodell darstellen, aber das Lärmpausenmodell ist und bleibt eine Mogelpackung, denn die Summe des Lärms bleibt für jeden Anrainer des Flughafens immer gleich. Wenn nämlich der Frankfurter Süden in der Regel zwischen 22 und 23 Uhr keinen direkten Fluglärm von der Nordwest Landebahn abbekommt, so wird die Nordwest Landebahn in den direkten Zeiten davor, deutlich mehr frequentiert und die betroffenen Bürger werden mit mehr Lärm zugemüllt. Weiterlesen

Lobbyarbeit der VHU zerstört die Rhein-Main-Region

Pressemitteilung

Das der Frankfurter Flughafen für die Region eine wichtige Institution darstellt, bleibt unbenommen. Aber in seiner jetzigen Größe ist er für die Region bereits heute überdimensioniert und die einhergehenden Belastungen für die Bevölkerung zu groß.
Die Entwicklung der Verkehrszahlen des Flughafens geben hierfür ein klaren Bild ab. Weiterlesen

Rede zur 170. Montagsdemo von Wolfgang Heubner

170. Montagsdemo am 11.04.2015

Liebe Mitstreiter und Mitleidende,

eigentlich wollte ich nur zu Z-D-F (Zahlen-Daten-Fakten) aus dem Geschäftsbericht der FRAPORT AG reden, aber wie dies so immer ist, vorab ein ganz aktuelles Thema was keinen Aufschub duldet.

Wie letzte Woche in der Presse zu lesen war, hat sich insbesondere die BI „stop-fluglärm“, anhand einer in ihrem Auftrag von Herrn Prof. Dudziak erstellten Expertise Position bezogen. Aus dieser Expertise lässt sich klar herleiten, dass die Nord-West-Landebahn nur als Überlaufbahn genutzt werden kann, wenn auf den anderen Bahnen in den Spitzenzeiten keine Kapazitäten mehr vorhanden sind. Weiterlesen

19. INTERNATIONALER TAG GEGEN LÄRM

BI_Logo128_2013Liebe Mitstreiter/innen, liebe Freunde, liebe Nachbarn,

am Mittwoch, dem 27.04.2016 findet der
19. Internationale „Tag gegen Lärm statt.

Das diesjährige Motto lautet:
“So geht leise!”

Die Bürgerinitiative Sachsenhausen will den “Tag gegen Lärm” zum Anlass nehmen, um im Rahmen einer Mahnwache auf die unhaltbare Situation unter dem Fluglärmteppich der FRAPORT aufmerksam zu machen. Die Mahnwache findet am
Mittwoch, dem 27.04.2016 von 17 bis 18 Uhr auf dem Römerberg statt.
Wer möchte, kann gerne – wie auch schon in 2014 und 2015 – die roten T-Shirts mit der Aufschrift „RUHE“ tragen.
Wir werden Lieder von und mit Steve Collins hören, Wolfgang Heubner wird eine kurze Ansprache zum Thema Lärm, insbesondere im Rhein-Main-Gebiet halten, außerdem werden wir Informations- material und Luftballons an Passanten verteilen.
Über Ihr/Euer zahlreiches Erscheinen freut sich die

BIS-Bürgerinitiative Sachsenhausen