Die Predigt zum Gottesdienst unter lautem Himmel

Anläßlich des Gottesdienstes hielt Pfarrerin Silke Alves-Christe eine beeindruckend Predigt. Hier ist sie zum Nachlesen:

Gottesdienst unter lautem Himmel am Goetheturm, 07.07.2024

 Liebe Gemeinde am Goetheturm!

Manche Menschen unter den Flugschneisen, die seit nun schon mehr als 12 Jahren unter dem lauten Himmel über sich leiden, haben aufgegeben, haben sich abgefunden, haben versucht, sich irgendwie zu arrangieren, sich einzuschränken, indem sie Balkon und Garten viel seltener nutzen und die Fenster viel öfter geschlossen lassen.

Andere Menschen sind krank geworden, leiden unter Schlafstörungen, innerer Unruhe, Nervosität und krankmachendem Stress, kommen aber nicht auf die Idee, dass diese Symptome mit der ständigen Überflugbelastung in Zusammenhang stehen.

Und die, die diesen Zusammenhang sehr wohl sehen, können ihn nicht beweisen, bleiben allein mit den Beeinträchtigungen, die ihnen zu schaffen machen, die ihre Lebensfreude und Lebensqualität mindern.

Mir selbst gelingt es nur zeitweise, mich mit der Belastung des lauten Himmels über mir zu arrangieren. Zwischen Phasen, in denen ich die Lärmbelastung irgendwie erdulde, kommen immer wieder Zeiten, wo ich mich hilflos ausgeliefert fühle und am liebsten aufschreien oder anschreien möchte gegen den bedrohlichen, bedrückenden Lärm, der mich aus der Konzentration reißt.

Zwischen irgendwie erträglichen Stunden kommen immer wieder unerträgliche Lärmkonzentrationen. Die Brutalität von oben empfinde ich dann nicht einfach als Lärm, der mich stört, sondern als einen Angriff auf meine Persönlichkeitsrechte, auf meine Freiheit und meine Würde. Ja, würdelos fühle ich mich dann. Weiterlesen

Gottesdienst unter lautem Himmel

Der Gottesdienst unter lautem Himmel war ein voller Erfolg. 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten dem Gottesdienst von Pfarrerin Frau Alves-Christe und dem Grußwort unseres Oberbürgermeisters Mike Josef zu. Sie erfreuten sich an den Liedern unseres Nachbarschaftschors unter der Leitung von Steve Collins und genossen anschließend das reichhaltige Kuchenbuffet und die leckeren Suppen. Frau Alves-Christe hielt einen sehr eindrucksvolle Predigt und Mike Josef bekräftigte , dass er an der Seite der Bürgerinitiativen mit ihren Forderungen wie einem echten Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr und der Streichung von Kurzstreckenflügen steht.

Der Nachbarschaftschor singt zu Beginn das bekannte Kirchenlied „Amazing Grace“, das auch ein bekanntes Protestlied ist.

Unser Oberbürgermeister ist gerade richtig gekommen, als der Chor das Lied “ You never walk allone “ singt und hört neben Ina Hauck, der Fluglärmschutzbeauftragten und Ursula Fechter, die für die BIS alle begrüßt hatte, aufmerksam zu.

Pfarrerin Frau Alves-Christe hält eine beeindruckende Predigt.

An der Seite von Frau Alves-Christe steht Steve Collins, der unseren Nachbarschaftschor leitet und die musikalische Begleitung der Veranstaltung  zuständig war.

Zum Schluß singt der Chor zusammen mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern “ We shall overcome“ , das klassische Protestlied.

DieDieDie Zelte für das Kuchenbuffet sind aufgestellt.

Wolfgang Heubner bedankt sich bei allen Mitwirkenden.

Ein kleiner Blick in die 150 Teilnehmer.

Frau Alves-Christe bei ihrer beeindruckenden Predigt.

Ursula Fechter bei der Begrüßung des Oberbürgermeisters. Er kommt nach dem Lied “ you never walk allone“ wie passend !

Danke an unsere Pfarrerin Frau Alves Christe, die mutig immer wieder auch unkonventionelle Ideen hat und vor vielen Jahren einen Gottesdienst unter lautem Himmel vorgeschlagen hat. So hat er nun zum 5. Mal stattgefunden.

BIS Vollversammlung im Juli

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

der Gottesdienst unter lautem Himmel am Sonntag, den 7.7.2024 ermöglichst uns den Austausch mit allen BIS Mitgliedern. Damit entfällt die turnusmäßige Vollevrsammlung am 10.Juli und wir gehen kurz vor den Sommerferien jetzt in die Sommerpause. Allen einen schönen und ruhigen Urlaub.

Eure BIS Sprecher

Gottesdienst unter lautem Himmel am 7. Juni

Frau Alves-Christe, die Pfarrerin der Dreikönigsgemeinde ist eine der engagiertesten Flughafenausbaugegnerinnen. Vor Jahren hatte sie die Idee, zusammen mit der Bürgerinitiaive Sachsenhausen , einen Gottesdienst unter lautem Himmel am Goetheturm zu feiern. Dies hat inzwischen Tradition und findet dieses Jahr am 7. Juli wieder statt. Wir freuen uns sehr, dass Oberbürgermeister Mike Josef sein Kommen zugesagt hat. Ein Nachbarschafts-Chor wird singen, warme Suppen und kalte Getränke, Kaffee und Kuchen stehen für das anschließende gemütliche Zusammensein bereit. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Tag gegen den Lärm 2024

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

vor fast nunmehr 6 Jahren im Mai 2018 hat die Stabsstelle an der Martin-Buber-Schule zusammen mit dem damaligen Oberbürgermeister und mir als Leiterin ihre erste Lärmmessstation eröffnet. Das Interesse war damals groß und viele Bürgerinnen und Bürger waren vor Ort. Seit dieser Zeit ist die Lärmmessstation in Betrieb und liefert verlässliche Daten, die wir als Nachweis für unseren Kampf gegen den Lärm benötigen.

Zum Internationalen Tag gegen den Lärm lädt nun die Stabsstelle für Fluglärmschutz der Stadt Frankfurt erneut zur Besichtigung ein und wird von ihren Erfahrungen berichten. Mit der anschließenden Bürgersprechstunde in der Buchscheer verbinden sich weitere Erinnerungen, da die Inhaber, die Familie Theobald von Anfang an Unterstützer der BIS war und bis heute ist. Zu dem Termin am 24. April um 17. Uhr freuen wir uns daher auf viele alte und vielleicht auch neue BIS Mitglieder an der Martin-Buber-Schule und später dann in der Buchscheer.

Viele Grüße

Uschi Fechter

BIS Vollversammlung im Februar

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

am Mittwoch, den 14.2. ist Aschermittwoch, an dem es Tradition ist, dass Politiker gerne mit ihren jeweiligen Gegnern abrechnen. Auch wir wollen uns dann zu unserer monatlichen BIS-Vollversammlung treffen, aber nicht um die Politiker zu beschimpfen, sondern um zu Beginn des Jahres einen sachlichen Dialog mit der neuen Landesregierung vorzubereiten. Mit dem neuen Superminister Kaweh Monsoori, der auch für Wirtschaft und Verkehr zuständig ist, haben wir jetzt einen Ansprechpartner, der aus unserem Wahlkreis kommt, und der schon 2021 viel Verständnis für unsere Situation hatte. Jetzt hat er die Möglichkeit, seine damaligen Vorstellungen und Pläne umzusetzen. Auf unserer Homepage steht das damalige Videointerview, das seine Aktualität nicht verloren hat.

http://blog.ausbaugegner.info/direktkandidaten-auf-dem-pruefstand/

Es wurde damals vor der Bundestagswahl aufgenommen und ist auf der Homepage das vierte Interview, anzuhören mit dem dort angegebenen Passwort.

Weiter wollen wir über die Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Mike Josef sprechen und  mit der Planung für den Gottesdienst unter lautem Himmel zusammen mit der Bergkirche beginnen.

Dazu laden wir Euch herzlich ein

Wir freuen uns, Euch an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

Tag:   14.2.2024

Ort:    Bergkirche der Dreikönigsgemeinde,

Sachsenhäuser Landwehrweg 157

Zeit:   19:30 Uhr

BIS Bürgerinitiative Sachsenhausen

Ursula Fechter

 

Warum machen Fluglärmbeschwerden einen Sinn ?

Das sagt die KI:

Fluglärmbeschwerden sind oft die einzige Möglichkeit, die Anliegen der Betroffenen zur Kenntnis zu bringen und Druck auf die verantwortlichen Behörden und Fluggesellschaften auszuüben. Wenn genügend Menschen ihre Unzufriedenheit äußern und sich beschweren, kann dies dazu führen, dass Maßnahmen ergriffen werden, um den Fluglärm zu reduzieren. Dies kann die Einführung von Lärmschutzmaßnahmen, veränderte Flugrouten oder die Entwicklung leiserer Flugzeugtechnologien umfassen.

Insgesamt machen Fluglärmbeschwerden Sinn, weil sie die berechtigten Anliegen der betroffenen Menschen hervorheben. Sie sind ein Mittel, um auf gesundheitliche, soziale und Umweltauswirkungen hinzuweisen und Veränderungen zu fordern. Die Bewohner von Fluglärm betroffenen Gebieten haben das Recht auf eine lebenswerte Umgebung, und Fluglärmbeschwerden sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

 

INFOFON ZUM FLUGLÄRM

Seit dem 1. Februar gibt es wieder ein Beschwerdetelefon bei Fraport. Wir sollten es nutzen, denn Fraport wertet alle Fluglärmbeschwerden statistisch aus und berichtet der Fluglärmkommission. Das Telefon (069) 69 06 06 00 ist von 5 bis 24 Uhr besetzt.

 

Demonstration in Wiesbaden

Nach der Weihnachtspause geht der Widerstand gegen die schädliche Luftverkehrspolitik weiter. Mit der neuen Landesregierung verschlechtert sich für uns die Situation. Das BBI hat daher zu einer ersten Demonstration vor dem Landtag in Wiesbaden aufgerufen. Hier findet Ihr den Aufruf:

Menschen, Klima und Umwelt vor Profite!
Kommt zur Protestkundgebung in Wiesbaden am 18.01.2024 um 10.30 Uhr am Marktplatz neben der Marktkirche gegenüber dem Hessischen Landtag!

Dokument als PDF