Willkommen im Postfaktischen

muenchhausenw2Irgendwie klingt es albern. Die GRÜNEN, die vor kurzem geholfen haben, dass Ryanair in Frankfurt landen darf und die Luftverkehrswirtschaft haben gemeinsam einen Pakt gegen den Lärm entwickelt. Künftig soll es eine „freiwillige“ Obergrenze geben.

Ah-ja „Es wird nicht leiser werden, aber wir sorgen dafür, dass es nicht mehr sehr viel lauter wird“ (Al-Wazir).

„Es muss leiser werden, und es wird leiser werden“ (Volker Bouffier).

Von einer „Verdummungsaktion“ sprach Thorsten Schäfer-Gümbel.

Weiterlesen

Verkehrte Welt – Ticket-Preise sinken

Wie passt das zusammen? Hier macht der grüne Özdemir das Ende für Auto-Verbrennungsmotoren zur Koalitionsbedingung. Dort sinken die Ticket-Preise bei den Billigflieger. Hier sollen die Städte für Diesel Autos gesperrt werden. Dort holt man mit Gewalt Billigflieger in die Stadt. Haben Flugzeuge keine Verbrennungsmotoren? Auch das zeigt wieder die Verlogenheit GRÜNER Politik.

121dwn

PS Ich war’s nett!

Südbahnhof – CDU Veranstaltung

Unter dem Motto:
„Billigflieger am Frankfurter Flughafen – ein umstrittenes neues Geschäftsfeld mit unsicherer Zukunft“
lädt der CDU-Stadtbezirksvorstand Frankfurt-Sachsenhausen zu einer Diskussionsveranstaltung im Rahmen der CDU Sonntagsgespräche ein. Eingeladen sind die Mitglieder und Freunde der CDU-Sachsenhausen.

Sonntag, den 15. Oktober 2017
11:00 Uhr – 12:30 Uhr
Saalbau Südbahnhof, kleiner Saal, Hedderichstraße 51

Entgegen aller Fraport-Prognosen gibt es, langfristig betrachtet, keinen wirklichen Zuwachs am Frankfurter-Flughafen. Wie es scheint buhlt Fraport deshalb wohl um die Billigflieger. Fraport verärgert damit ihren Hauptkunden. Lufthansa erwartet finanzielle Gleichbehandlung und Fraport muss finanzielle Zugeständnisse machen. Mit den, permanent von der Pleite bedrohten, Billigfliegern lässt sich wohl nie wirklich Geld verdienen. Hier stellt sich die Frage: Was motiviert Fraport wirklich? Geht es nur um Zuwachs, der allerdings kein Geld bringt? Geht es um Zuwachs damit Fraport ihre Bautätigkeit begründen kann? Betreibt Fraport das Aviation-Geschäft nur deshalb weil es die Voraussetzung für das ertragreiche Non-Aviation-Geschäft ist?

Möglicherweise kann Christoph Fay, er ist Luftverkehrsexperte und Vorsitzender des Fachausschusses Wirtschaft der CDU Frankfurt, zu diesen und anderen Ungereimtheiten Erhellendes darlegen.

Ryanair streicht Flüge auch von Frankfurt – monarch ist platt

till spiegelAch so – wegen “Schwierigkeiten bei der Planung des Jahresurlaubs” der Piloten fallen bis Ende Oktober 2100 Flüge aus. Zwischen November und März werden, laut Ryanair, europaweit etwa 18.000 Flüge ausfallen. 400.000 Passagiere haben bereits gebucht. Welchen Kunden hat sich Fraport da geangelt?

Ein Direktflug nach London kostet bei Ryanair und Genossen 7,99 Euro, 12 Euro, 18 Euro, 19 Euro oder 27 Euro. Im Fraport-Parkhaus kosten 61 Minuten 10 Euro.

Weiterlesen

Termine: Montagsdemo – Vollversammlung

BI_Logo128_2013

  • Wegen der Herbstferien in Rheinland-Pfalz ( 2.10. bis 13.10.)
    und Hessen (9.10. bis 20.10.) fallen die Montags-Demos
    am Flughafen aus.
    Stattdessen gibt es am 9. und 16. Oktober Mahnwachen.
  • Die erste Montagsdemo nach den Ferien ist am 23. Oktober 2017.
  • Wegen der Herbstferien findet in diesem Monat auch keine Vollversammlung der BIS statt.
  • Wahrscheinlich fällt auch die Montagsdemo am 30.10.2017 aus. Der 31.10 ist ein Feiertag anläßlich des Lutherjahres. Allerheiligen, am 1.11, ist ein Feiertag in Rheinland-Pfalz.
  • Unsere nächste Vollversammlung haben wir am 8. November.

Bundesweiter “Aktionstag Luftverkehrspolitik”

Eine Kundgebung für eine bessere Luftverkehrspolitik

Heute am 16. September 2017 –  Römerberg, Frankfurt

Wir fordern einen weitreichenden Schutz der Bevölkerung durch einen wirksamen  Immissionsschutz.

Parteien, die durch Subventionen gestützt, weiter in die Überkapazitäten deutschen Flughäfen investieren wollen, sind aus Sicht der Bürgerinitiativen nicht wählbar.