Der Drache unter der Landebahn

drachewDie Geschichte vom erschröcklichen Drachen.

Ein Beitrag zum Halloween in drei Teilen. ( 1/3 )

Endlich eine Erklärung für so viele unverstandene, ja unheimliche Ereignisse der letzten Jahre.
Die Montagsdemo als Schlüssel. Lösungsmöglichkeiten, Empfehlungen an das Bündnis der Bürgerinitiativen.

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

als die Montagsdemos vor einigen Monaten wieder einmal an den Schaltern mit chinesischen Passagieren mit Trommeln und Gebrüll vorbeitobte, zog mich einer der dort frenetisch fotografierenden und filmenden Wartenden in einen ruhigeren Bereich beiseite.

Weiterlesen

Vorfall – wer weiß mehr?

paengHeute gegen 14 Uhr beim Anflug auf die Centerbahn gab es einen Vorfall. Wie Augenzeugen berichten, verlor ein von Osten kommendes blaues Flugzeug (Korea Airlines?),  ein etwa 2 Meter x 0,5 Meter großes Teil. Es könnte ein Blechteil gewesen sein. Beim Ausfahren des Fahrwerks löste sich das Teil. Auch dieser Vorfall zeigt, dass von einem derartigen Flughafen, besonders in dicht bewohnten Gebieten, eine enorme Gefahr ausgeht. Sollte etwas passieren kann man wohl nicht mehr mehr sagen, dass es sich um ein unvorhergesehenes Ereignis handelte.

Weiterlesen

Zukunftsmusik: Steiler Anflug, weniger Fluglärm

paengAlles Zukunftsmusik!
Voller Erstaunen fragt man sich, was Dr. Schulte noch so Wunderbares mit seinem Erfolgslärm in der Zukunft verrichten wird. Nur auf 4 Prozent aller Landungen treffen die lärmverteilenden Maßnahmen im Moment zu. Wohngebiete umfliegen sind Chancen für die Zukunft. Ah ja. Das verkraftet die Region doch locker, Herr Schulte.

Noch mehr PR-Kostproben gefällig? Wirklich großes Kino sehen Sie hier:
Tagesschau 4.9.2014: Steiler Anflug, weniger Fluglärm

Ergänzung 5.9.14: fr-online – Wohngebiete in Kurven umfliegen


Die Chance auf ein ruhigeres Leben, die wartet halt nur ein paar Abzweigungen weiter. In diesem Sinne: Gruß an die Wahrheit … Die Wahrheit hat Weite, die Lüge beengt.

Weiterlesen

Das Märchen vom bösen Luftverkehr

oder die Tiefpunkt-Geschichte vom bösen Onkel?

fr siegloch gastbeitragSubventionen, Lärm und Verpestung der Luft? Fliegen belastet die Umwelt und die Staatskasse weniger, als Kritiker behaupten, sagt Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. (BDL).

Lesen Sie dazu seinen Gastbeitrag in der FR vom 13.2.14
http://www.fr-online.de/wirtschaft/airlines-das-maerchen-vom-boesen-luftverkehr,1472780,26112914.html

in dem Schrecken auch noch lustvoll dargestellt wird.

Laut Magazin für Journalisten ging ZDF-Mann Klaus-Peter Siegloch in Rente nur um als Lobbyist für die Luftverkehrsbranche weiterzumachen.

                          Professionelle Lobbyarbeit  sieht so aus:
                          When  I lose – “who cares it’s only a game”. 

Nennen wir ihn einfach “Der grauenvolle Mr. X”

 wir wecken sie taeglich_Quelle culturmag.de

Der verheerende Auftritt von Marius Weiß gestern im Hessischen Landtag wird wohl für viel Aufregung sorgen, denn in seinem Vortrag zum Thema Flughafen – besser gesagt: “Fraport statt Heimat” – schlägt uns eigentlich nur der Horror entgegen!

Marius Weiß ist hessischer SPD-Politiker und Abgeordneter im Hessischen Landtag.
Weiß verteidigt vehement die wirtschaftliche Entwicklung des FRA, doch  seiner Rede nach zu urteilen kennt er leider die Realität in den Einflugschneisen nicht.
HIER  IST  DIE  HÖLLE  LOS!
SO NICHT, Herr Weiß! WIR WOLLEN NICHT LEBENDIG BEGRABEN WERDEN!

Hier der O-Ton des Wahnsinns-Video vom 6.2.14:

Weiterlesen

In Bezug auf die Neujahrsansprache von Volker Bouffier sind wir der Meinung, dass die Frankfurter Wohnungspolitik der Zukunft keine weiteren Ghettos schaffen darf

Kellerloch zu vermietenBlutleere Worte von Herrn Bouffier und Feldmann will mit Landesregierung über Konsortialvertrag und gemeinsames Vorgehen gegen Fluglärm sprechen
Oberbürgermeister Peter Feldmann erneuert sein Angebot an die sich am 18. Januar 2014 konstituierende hessische Landesregierung, gemeinsam den Konsortialvertrag zwischen Stadt Frankfurt und dem Land Hessen zu ändern: Wir können als Mehrheitsanteilseigner des Flughafens gemeinsam etwas für die von Fluglärm geplagten Menschen erreichen. Weiterlesen

Broschüre DIE WAHRHEIT ZUM FLUGHAFENAUSBAU

Liebe Mitstreiter,

die unter www.jetzt-mal-ehrlich-es-reicht.de erhältliche Broschüre ist eine Antwort auf die massive Propaganda der FRAPORT AG, die uns regelmäßig ihre „Startfrei“-Broschüre in die Briefkästen steckt.

Wir haben die Broschüre im Vorfeld zunächst mit allen anderen Frankfurter BIs und dann mit dem  BBI – also dem Koordinationsgremium der 80 Bürgerinitiativen der Region – abgestimmt bzw. angefragt, ob diese sich mit dem Inhalt identifizieren und als „Mitherausgeber“ in Erscheinung treten wollen, was der Broschüre ja noch mehr Nachdruck verleiht. Das Ergebnis war überwältigend. Alle sind mit Ihrem Logo dabei und wir haben inzwischen aus der ganzen Region über 15.000 Bestellungen für die Druckversion.

Die Broschüre gilt inzwischen  offiziell als das „ gemeinsame  POSITIONSPAPIER  aller in der Region tätigen Bürgerinitiativen“ !!

Die web-optimierte PDF-Version wurde vom BBI an alle 80 Bürgerinitiativen verschickt mit der ausdrücklichen Aufforderung,  die Broschüre möglichst vielen Bürgern in der Region und darüber hinaus bekannt zu machen.

Hierzu wurde vom BBI empfohlen:

·         Versendung der Broschüre durch Weiterleitung über die jeweilige BI-eigene Mailingliste.

·         Platzierung der Broschüre auf der jeweiligen BI-eigenen Homepage mit dem Hinweis, dass ein Herunterladen und eine Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht ist.

Die gedruckte Version, die natürlich mehr Eindruck macht, werden wir am kommenden Mittwoch auf der BIS-Vollversammlung präsentieren, sofern die Druckerei – wie zugesagt – die Broschüre an diesem Tag anliefert.

Zusätzlich haben wir  eine spezielle –  nur für das Herunterladen und das Weiterleiten der Broschüre gedachte  – Website eingerichtet:       www.jetzt-mal-ehrlich-es-reicht.de

BIS-AKÖ  AKTIONSPLAN:
Gerne würden wir die gedruckte Broschüre möglichst vielen Bürgern in die Briefkästen stecken. Aus Kostengründen (18 Cent pro Stück) ist dies natürlich nicht möglich.
Deshalb wollen wir uns zunächst auf die  „Verlärmungsgebiete“ konzentrieren wohl wissend, dass wir dadurch vor allem Mitstreiter (also ohnehin schon „Kundige bzw Überzeugte“) erreichen. Aber mit Blick auf den kommenden Wahlkampf ist dies dennoch sehr wohl sinnvoll: Je mehr engagierte Bürger unser Anliegen im kommenden Wahlkampf einheitlich und überzeugend  thematisieren, um so größer ist unsere Einflussnahme!

Dies vorausgesetzt  wenden wir uns mit zwei Bitten an Sie:

1. Wir brauchen noch Geld um die Druckkosten begleichen zu können. Deshalb bitten wir um Spenden auf das Konto der BIS  (siehe letzte Seite der Broschüre bzw. Bürgerinitiative Sachsenhausen, Konto  610 050 1048 bei der Frankfurter Volksbank BLZ 501 900 00). Je mehr Geld wir bekommen, je mehr Broschüren können wir verteilen (ein Nachdruck ist kein Problem)
2. Wir brauchen Helfer für die Verteilung der Broschüre in die Briefkästen. Wir haben für den ersten Schritt (ca 6.000 Broschüren für Sachsenhausen ohne Lerchesberg – hier organisiert Stopp-Fluglärm die Verteilung)  „Verteilungsbezirke“  festgelegt und suchen Freiwillige, die diese übernehmen und dort alleine oder mit anderen verteilen. Mehr hierzu auf der BIS-Vollversammlung kommende Woche.

Wir freuen uns, Ihnen am kommenden Mittwoch die Broschüre präsentieren zu dürfen und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Vernichtende Kritik der Gewerkschaft der Flugsicherung – neue Landbahn eine Fehlplanung

In der aktuellen Ausgabe des Flugleiters (Organ der Gewerkschaft der Flugsicherung, also “Experten”, erhältlich u.a. hier: http://www.gdf.de/upload/pdf/Flugleiter/Flugleiter_04_2012.pdf) findet sich eine vernichtende Kritik am 7- Punkte-Katalog der Expertengruppe „Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz“ sowie ein vernichtendes Fazit des Ausbaus Landebahn-NW.
Nur einige Highlights: Weiterlesen