Schöne Bescherung – Der A380 hat die Zukunft hinter sich

Der größte Feldherr aller Zeiten ist bereits hinlänglich bekannt. Dank der FRAPORT Plakatwerbung lernten wir ihn im Juni 2004 kennen. Der größte Airbus aller Zeiten. Er sollte am Airport sein neues Zuhause finden. Bescheren sollte er der Region, da war sich FRAPORT ganz sicher, beste Zukunftsaussichten.

Wie so oft ist das mit den „Bescherungen der Zukunft“ und den Prognosen so eine Sache. Als vor zwölf Jahren der Großraumjet A380 in Dienst gestellt wurde, galt er als das Non-Plus-Ultra der Passagierluftfahrt. Medial wurde er umjubelt, bewundert und bestaunt, ob seiner großen Fenster, seiner Geräumigkeit und leise sei er auch.

plakat_a380-7w

„Schluß aus – Jetzt Reicht’s“ stand handschriftlich auf dem Plakat, das im Osthafen-Gebiet  zu sehen war. Schluß aus – Airbus Industrie schloss sich dieser Forderung an und wird die Produktion nach Auslieferung der letzten Bestellungen beenden. Weiterlesen

AirBerlin – in Berlin brechen Touristenzahlen ein

„Die Monate ohne die Passagiere der Fluggesellschaft könnten dazu führen, dass es nur wenig oder gar kein Wachstum in diesem Jahr gebe. Sagte der Chef der Tourismusgesellschaft Visit Berlin.

Diese Meldung zeigt wieder einmal, auf welchen tönernen Füßen Prognosen stehen. Kleinigkeiten verändern das Reiseverhalten. Ein Billigflieger geht in den Konkurs, und schon stimmen die Prognosen nicht mehr. Bis August waren die Zahlen angeblich „wunderbar“. Dann kam der „Einbruch“. Bei den Hotels im Luxussegment ging es um rund zehn Prozent runter. Wie kann das sein? Ich buche die Übernachtungen im Luxus Hotel und reise im Billigflieger an? Klappt das mit dem Billigflieger nicht, ändere ich meine Reisepläne.

Verkehrte Welt – Ticket-Preise sinken

Wie passt das zusammen? Hier macht der grüne Özdemir das Ende für Auto-Verbrennungsmotoren zur Koalitionsbedingung. Dort sinken die Ticket-Preise bei den Billigflieger. Hier sollen die Städte für Diesel Autos gesperrt werden. Dort holt man mit Gewalt Billigflieger in die Stadt. Haben Flugzeuge keine Verbrennungsmotoren? Auch das zeigt wieder die Verlogenheit GRÜNER Politik.

121dwn

PS Ich war’s nett!

Ryanair streicht Flüge auch von Frankfurt – monarch ist platt

till spiegelAch so – wegen “Schwierigkeiten bei der Planung des Jahresurlaubs“ der Piloten fallen bis Ende Oktober 2100 Flüge aus. Zwischen November und März werden, laut Ryanair, europaweit etwa 18.000 Flüge ausfallen. 400.000 Passagiere haben bereits gebucht. Welchen Kunden hat sich Fraport da geangelt?

Ein Direktflug nach London kostet bei Ryanair und Genossen 7,99 Euro, 12 Euro, 18 Euro, 19 Euro oder 27 Euro. Im Fraport-Parkhaus kosten 61 Minuten 10 Euro.

Weiterlesen

FRAPORT Hauptversammlung 2017

BI_Logo128_2013Hauptversammlung FRAPORT am 23.05.2017
Mein Name ist Wolfgang Heubner, ich bin Kleinaktionär, Diplom Kaufmann und Personaler und wohne seit fast 40 Jahren im Frankfurter Süden.
Meine Themen umfassen: Personalfluktuation, FRAPORT Prognosen und T 3,
Die Fragen dazu habe ich am Schluss meiner Rede zusammengefasst und werde Sie Ihnen überreichen.
Sehr geehrter Dr. Herr Schulte,
sehr geehrter Herr Weimar,
sehr geehrte Damen und Herren,
Lufthansa wollte die Nordwestlandebahn, FRAPORT hat sie gebaut und FRAPORT hat dafür Lufthansa RYANAIR beschert!
Fluktuationsrate
Ich komme erneut zum dritten Mal auf einer HV auf die hohe Mitarbeiterfluktuation bei FRAPORT zu sprechen. Ein qualifiziertes Maschinenbauunternehmen würde bei einer solchen Fluktuationsrate längst in die Pleite gestürzt sein. Weiterlesen

Nachtflugverbot – Fraport versucht es mal wieder . . .

till spiegel. . . und schickt die Barig vor. Fraport verdreht die Realität. Ja, es ist sehr bedauerlich, dass am Freitag, den 13. Januar 7.000 Passagiere am Frankfurter Flughafen warten mussten. Nein, ursächlich für die Beeinträchtigung war nicht das „Nachtflugverbot“. Ursächlich war ein Unwetter. Ursache für das „Nachtflugverbot“ ist Fraport selbst, Fraport hat dieses nämlich selbst beantragt. Es kann davon ausgegangen werden, dass das Duo Fraport/Lufthansa einen perfiden Plan hatten. Lufthansa wollte die Bahn. Fraport wollte sie bauen. Locker machte Fraport ein paar Zugeständnisse um dieses Ziel zu erreichen, ebenso locker wollte Lufthansa diese auf dem Klageweg wieder wegräumen. Die Richter haben sich jedoch nicht wie Tanzbären mit Nasenringen durch den Gerichtssaal führen lassen. Dumm gelaufen für die Clique Weiterlesen

Ryanair transportiert mehr Kunden als Lufthansa

w_59_2016_LärmwehrfestRyanair ist ein Beleg für das starke Wachstum im Billig-Flug-Segment. Das ist keine gute Nachricht. Die umweltschädlichste Art des Reisens wird immer billiger.  Ryanair ist, betrachtet man die Passagiere, größte Fluggesellschaft Europas – Lufthansa transportiert weniger.

In 2016 transportierte Ryanair rund 117 Millionen Passagiere. Das ist ein Plus von 15 Prozent.
In 2016 transportierte die Lufthansa-Gruppe 109,7 Millionen Passagiere. Das ist ein kleines Plus von knapp zwei Prozent. Weiterlesen

Wer kennt Fraports Geschäftsidee?

Sommercamp094s Lufthansa droht mit Rückzug vom Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen die Benachteiligung durch Fraport. Wieso verprellt Fraport einen alten Kunden. Lufthansa ist eine Gesellschaft mit weltweitem guten Renommee. Seit Jahrzehnten arbeiteten beide Firmen wohl auskömmlich zusammen. Wieso versucht Fraport plötzlich, zum Nachteil ihrer Stammkunden, mit Gewalt irgendwelche seltsame Firmen mit merkwürdigen Geschäftsmodellen anzulocken. Wie will Fraport mit solchen Firmen Geld verdienen? Weiterlesen

Her mit den Passagieren, koste es was es wolle.

schnaeppchenwFraport sieht seit langem ein Rückgang der Passagiere. Das was die von Fraport bestellten Gutachten voraussagten, trat nicht ein. Somit kann Fraport seine verrückte Bautätigkeit nicht mit Bedarf rechtfertigen. Ihr Low cost carrier terminal (LCCT) könnte ein Flop werden. Jetzt müssen Passagiere her. Weiterlesen