Nachtflugverbot – Fraport versucht es mal wieder . . .

till spiegel. . . und schickt die Barig vor. Fraport verdreht die Realität. Ja, es ist sehr bedauerlich, dass am Freitag, den 13. Januar 7.000 Passagiere am Frankfurter Flughafen warten mussten. Nein, ursächlich für die Beeinträchtigung war nicht das „Nachtflugverbot“. Ursächlich war ein Unwetter. Ursache für das „Nachtflugverbot“ ist Fraport selbst, Fraport hat dieses nämlich selbst beantragt. Es kann davon ausgegangen werden, dass das Duo Fraport/Lufthansa einen perfiden Plan hatten. Lufthansa wollte die Bahn. Fraport wollte sie bauen. Locker machte Fraport ein paar Zugeständnisse um dieses Ziel zu erreichen, ebenso locker wollte Lufthansa diese auf dem Klageweg wieder wegräumen. Die Richter haben sich jedoch nicht wie Tanzbären mit Nasenringen durch den Gerichtssaal führen lassen. Dumm gelaufen für die Clique Weiterlesen

Ryanair transportiert mehr Kunden als Lufthansa

w_59_2016_LärmwehrfestRyanair ist ein Beleg für das starke Wachstum im Billig-Flug-Segment. Das ist keine gute Nachricht. Die umweltschädlichste Art des Reisens wird immer billiger.  Ryanair ist, betrachtet man die Passagiere, größte Fluggesellschaft Europas – Lufthansa transportiert weniger.

In 2016 transportierte Ryanair rund 117 Millionen Passagiere. Das ist ein Plus von 15 Prozent.
In 2016 transportierte die Lufthansa-Gruppe 109,7 Millionen Passagiere. Das ist ein kleines Plus von knapp zwei Prozent. Weiterlesen

Wer kennt Fraports Geschäftsidee?

Sommercamp094s Lufthansa droht mit Rückzug vom Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen die Benachteiligung durch Fraport. Wieso verprellt Fraport einen alten Kunden. Lufthansa ist eine Gesellschaft mit weltweitem guten Renommee. Seit Jahrzehnten arbeiteten beide Firmen wohl auskömmlich zusammen. Wieso versucht Fraport plötzlich, zum Nachteil ihrer Stammkunden, mit Gewalt irgendwelche seltsame Firmen mit merkwürdigen Geschäftsmodellen anzulocken. Wie will Fraport mit solchen Firmen Geld verdienen? Weiterlesen

Her mit den Passagieren, koste es was es wolle.

schnaeppchenwFraport sieht seit langem ein Rückgang der Passagiere. Das was die von Fraport bestellten Gutachten voraussagten, trat nicht ein. Somit kann Fraport seine verrückte Bautätigkeit nicht mit Bedarf rechtfertigen. Ihr Low cost carrier terminal (LCCT) könnte ein Flop werden. Jetzt müssen Passagiere her. Weiterlesen

Ein ganz besonderes Vergnügen: LH-Piloten wollen am Freitag streiken

ein-airbus-im-landeanflug-auf-den-frankfurter-flughafenDas Luxusproblem der LH-Piloten ist ja schon zur Gewohnheit geworden und eigentlich nicht mehr erwähnenswert. Macht aber doch so richtig traurig, dass die Kranich-Elite nicht nur unausgeschlafen am Zielflughafen ankommt, sondern nun auch noch Angst hat, im Alter hungern zu müssen.

Faz.net schreibt: LH-Piloten wollen am Freitag streiken


Das auch noch: Nach einem Einlenken sieht es nicht aus und der Flughafen Stuttgart ist morgen überlastet und stößt an seine  Kapazitätsgrenze  :-)

Wenigstens wird es morgen ein paar Stunden zwischen 17.00 und 23.00 Uhr ein wenig ruhiger am Himmel. 

Weiterlesen

Flugkapitän hat Aua

better flyNa dann gute Nacht Lärmhansa!

Das Trompeten der Kraniche hat den Höhepunkt noch nicht erreicht, denn aus den Cockpits kommt weiterhin die klare Bordansage: „Der Tarifkonflikt ist ungelöst!“.

Hier eine leicht ironische Glosse auf die Luxusarbeitskämpfer:
Frankfurter Neue Presse vom 08.04.14 – Flugkapitän hat Aua Frankfurter

Wir bedanken uns bei der Deutschen Lufthansa für den größten Streik aller Zeiten.
54 Stunden, an denen der Kranich mal nicht “von oben herab” auf uns geschaut hat.
Drei Tage ohne ausufernde LH-Flüge am Himmel.

Und hier wünschen auch wir weiterhin alles Gute   ;-)  :
Durchsage in einer Maschine der Southwest Airlines nach der Landung in Los Angeles: „Herzlich willkommen in Los Angeles. Ganz herzlich möchten wir einer Person an Bord gratulieren, die heute stolze 90 Jahre alt wird. Ich bitte um einen lieben Applaus …“

Nach einer kurzen Pause fügte der Sprecher hinzu: „Und vergessen Sie nicht, dem Kapitän auch noch mal persönlich zu gratulieren, wenn Sie das Flugzeug verlassen!“

Da kann sich die Lufthansa doch mal ne Scheibe abschneiden!

 

Lufthansa: Mayrhuber will politische Hilfe gegen arabische Airlines

LH Heiligenschein

Helles Köpfchen, dieser Herr Mayrhuber!
Lufthansa-Chefaufseher  ist der Meinung, dass die Fluggäste aus Deutschland abgezogen werden sollen. Sein Unternehmen werde sich dagegen wehren.
“Dafür brauchen wir auch politische Unterstützung in Form fairer Rahmenbedingen”.

Ach so ist das!
Der politische Schlingerkurs lässt uns im Regen stehen,
wir bekommen jeden Tag das Fell über die Ohren gezogen und die Lärmhansa möchte wohl wieder 24 Stunden fliegen, wie in der Wüste?

Lesen Sie den FAZ-Artikel hier:
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/lufthansa-mayrhuber-will-politische-hilfe-gegen-arabische-airlines-12792988.html

Auch der Kranich hat das demokratische Recht sein FRA-Nest zu verlassen.

Daten-Schnüffelei bei Lufthansa

121dwnUS-Behörden haben Zugriff auf das Buchungs-System der Lufthansa. „Was soll’s? Ich habe nichts zu verbergen”. Die Annahme, dass im Datenmüll eh keiner etwas findet, ist eine Illusion. Von der flächendeckenden Daten-Schnüffelei sind auch wir betroffen. Zufällig bekam ein Reisender etwas Interessantes mit. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten erhielten Kenntnis.