Wer kennt Fraports Geschäftsidee?

Sommercamp094s Lufthansa droht mit Rückzug vom Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen die Benachteiligung durch Fraport. Wieso verprellt Fraport einen alten Kunden. Lufthansa ist eine Gesellschaft mit weltweitem guten Renommee. Seit Jahrzehnten arbeiteten beide Firmen wohl auskömmlich zusammen. Wieso versucht Fraport plötzlich, zum Nachteil ihrer Stammkunden, mit Gewalt irgendwelche seltsame Firmen mit merkwürdigen Geschäftsmodellen anzulocken. Wie will Fraport mit solchen Firmen Geld verdienen? Weiterlesen

Her mit den Passagieren, koste es was es wolle.

schnaeppchenwFraport sieht seit langem ein Rückgang der Passagiere. Das was die von Fraport bestellten Gutachten voraussagten, trat nicht ein. Somit kann Fraport seine verrückte Bautätigkeit nicht mit Bedarf rechtfertigen. Ihr Low cost carrier terminal (LCCT) könnte ein Flop werden. Jetzt müssen Passagiere her. Weiterlesen

Flugkapitän hat Aua

better flyNa dann gute Nacht Lärmhansa!

Das Trompeten der Kraniche hat den Höhepunkt noch nicht erreicht, denn aus den Cockpits kommt weiterhin die klare Bordansage: „Der Tarifkonflikt ist ungelöst!“.

Hier eine leicht ironische Glosse auf die Luxusarbeitskämpfer:
Frankfurter Neue Presse vom 08.04.14 – Flugkapitän hat Aua Frankfurter

Wir bedanken uns bei der Deutschen Lufthansa für den größten Streik aller Zeiten.
54 Stunden, an denen der Kranich mal nicht “von oben herab” auf uns geschaut hat.
Drei Tage ohne ausufernde LH-Flüge am Himmel.

Und hier wünschen auch wir weiterhin alles Gute   ;-)  :
Durchsage in einer Maschine der Southwest Airlines nach der Landung in Los Angeles: „Herzlich willkommen in Los Angeles. Ganz herzlich möchten wir einer Person an Bord gratulieren, die heute stolze 90 Jahre alt wird. Ich bitte um einen lieben Applaus …“

Nach einer kurzen Pause fügte der Sprecher hinzu: „Und vergessen Sie nicht, dem Kapitän auch noch mal persönlich zu gratulieren, wenn Sie das Flugzeug verlassen!“

Da kann sich die Lufthansa doch mal ne Scheibe abschneiden!

 

Daten-Schnüffelei bei Lufthansa

121dwnUS-Behörden haben Zugriff auf das Buchungs-System der Lufthansa. „Was soll’s? Ich habe nichts zu verbergen”. Die Annahme, dass im Datenmüll eh keiner etwas findet, ist eine Illusion. Von der flächendeckenden Daten-Schnüffelei sind auch wir betroffen. Zufällig bekam ein Reisender etwas Interessantes mit. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten erhielten Kenntnis.

Von Anfang an Betrugsabsicht

Was haben sich Fraport und Lufthansa dabei  bloss gedacht?
Beide beteiligten sich am so genannten “Mediationsverfahren”.
“Wir brauchen einen Flughafen, größer als in Paris!” “Macht nix, wenn die Flugschneise nur 3000 Meter von der Paulskiche entfernt verläuft” – dachte man sich wohl halt mal so. Weiterlesen