Zukunftsmusik: Steiler Anflug, weniger Fluglärm

paengAlles Zukunftsmusik!
Voller Erstaunen fragt man sich, was Dr. Schulte noch so Wunderbares mit seinem Erfolgslärm in der Zukunft verrichten wird. Nur auf 4 Prozent aller Landungen treffen die lärmverteilenden Maßnahmen im Moment zu. Wohngebiete umfliegen sind Chancen für die Zukunft. Ah ja. Das verkraftet die Region doch locker, Herr Schulte.

Noch mehr PR-Kostproben gefällig? Wirklich großes Kino sehen Sie hier:
Tagesschau 4.9.2014: Steiler Anflug, weniger Fluglärm

Ergänzung 5.9.14: fr-online – Wohngebiete in Kurven umfliegen


Die Chance auf ein ruhigeres Leben, die wartet halt nur ein paar Abzweigungen weiter. In diesem Sinne: Gruß an die Wahrheit … Die Wahrheit hat Weite, die Lüge beengt.

2 Gedanken zu „Zukunftsmusik: Steiler Anflug, weniger Fluglärm

  1. Nachtmagazin der Tagesschau: Mit diesen Kurz-Interviews wurde GANZ Hessen hinters Licht geführt. Seit Jahren stellen sich die Verantwortlichen schamlos vor die Kamera, füttern ihr eigenes Ego und zeigen uns immer wieder und immer wieder das gleiche Verhalten, nämlich leere Versprechungen. Was geht denen eigentlich bei so viel Lächerlichkeit dabei ab, wenn es z.B. wie in MZ um 50 Meter Flughöhe geht und damit um 1 (ein) Dezibel weniger??? Kann man eigentlich noch mehr vergeigen? Nur über Chancen für die Zukunft daherreden – dafür werden diese Herren bezahlt. Nicht für Taten!
    So vera……t man die Menschen, die gleichzeitig rund um den Flughafen eiskalt enteignet werden. Mir ist ganz schlecht geworden.

  2. J. Remmert resümiert heute in der FAZ/RMZ: Von heute auf morgen werden die Anrainer des FRAs keine Erleichterung spüren. So isses! Lärmschutz hätte als integraler bestandteiul der FRAport erweitereung mitgeplant werden müsssen – wie es wohl in BLN der fall ist. Aktuell bleiben nur Lärmschutzengelte, das hess. VG, und Wähler, die weder schwarz, noch rot, noch grün wählen. Man erinnere sich: alle wahlkreise in F-Süd hat die CDU – DER fluglärmprotagonist – gewonnen!

Kommentar verfassen