LCC Terminal für Billigflieger

Laut “waldbesetzung” bestätigt Fraport Chef Schulte dasTerminal 3 für die Billigflieger vorgesehen ist.

“Flughafenchef Schulte hat bei der Verteidigung der unternehmerischen Entscheidung, Billigflieger nach Frankfurt zu holen, die strategische Bedeutung des Terminalneubaus klargestellt. Die Billigflieger müssten zunächst „auf Reede“ im Vorfeld des Terminal 2 parken, sollen aber nach Fertigstellung des T 3 an die dortigen attraktiven Andockpositionen umziehen”.

Ryanair, Fraport und ihr LCC-Terminal

Stoppt Irrsinn_DemoPlakatFraport braucht Ryanair, ohne Ryanair kein Zuwachs, ohne Zuwachs kein Low cost carrier terminal (LCCT), ohne LCC-Terminal kann Fraport kein Claim für neue Bauprojekte abstecken, ohne neue Bauprojekte keine Landnahme, ohne Landnahme verliert Fraport seine einträglichste Geschäftsidee, die Landnahme.

Damit Ryanair, ein wichtiger Low cost carrier, nach Frankfurt kommt, erhält der Billigflieger besondere Konditionen. Er zahlt wohl 50 Prozent weniger als die andere Fluglinien. Dieses unverantwortliche Handeln nimmt  billigend in Kauf, dass Geschäftspartner, Konkurrenten und deren Mitarbeiter geschädigt werden.
Was treibt Fraport zu einer solchen Maßnahme? Weiterlesen

Billigflughafen RheinMain

better flyWachstum à la Fraport. Fraport lockt mit Rabatte Schnepchenbetriebe an. Verständlich, das Carsten Spohr, Lufthansa-Chef, dies nicht freut. Er möchte auch weniger zahlen. 200 bis 300 Millionen Euro pro Jahr könnte er sparen wenn er den „Neukundenrabatt“ bekäme. Ob das hessische Verkehrsministerium unterschiedliche Gebühren genehmigt ist noch fraglich..

Bekanntlich ist das Flugzeug das mit Abstand umweltschädlichste Verkehrsmittel. Es wird nicht nur mit steuerfreiem Kerosin subventioniert sondern jetzt auch mit reduzierten Gebühren. Weiterlesen

Pressemitteilung zur Halbjahresbilanz Fraport

BI_Logo128_2013Nachdem die Halbjahres-Finanzzahlen von FRAPORT vorliegen, versuchen FRAPORT und Herr Schulte noch etwas Positives aus den Zahlen zu interpretieren und Begründungen zu finden, warum sich das Ergebnis verschlechtert hat, bzw., geben an, dass sich durch Veränderung des Konsolidierungskreises, Verkauf von 51% der FCS, Frankfurt Cargo Services in 2015 und Verkauf der Air-Transport IT Services, der Konzernumsatz eigentlich um 1,6% erhöht habe. Weiterlesen

FRAPORT meldet Passagierrekord

Leserbrief zum FAZ Artikel: FRAPORT meldet Passagierrekord  von 60 Mio.vom 23.12.2015

Eigentlich ein Armutszeugnis für FRAPORT,  wollten sie doch gemäß dem für FRAPORT erstellten INTRAPLAN-Gutachten von 2006, die 60-Millionenmarke  bereits 2010 überschritten haben.

Stattdessen  liegen sie auch noch mit ca. 500.000 Passagieren unter den Zahlen des  in 2014 erstellen erneuten  INTRAPLAN- Gutachten.

Aber was macht FRAPORT nicht alles,  um mit geschönten Zahlen die Gerichte und die Politik zu überzeugen. Sie haben in der Vergangenheit zunächst  bis 2020 von jährlichen Zuwachsraten von 3,5% bis 4 % gesprochen und mit dem neuen Gutachten 2014  musste man diese auf 3% zurücknehmen, was sie immer noch nicht erreicht haben. Weiterlesen

Weiter so, Fraport . . .

koch-daumen. . . weiter so, Deutschland.
Gutachten hin, Wirtschaftlichkeit her, niemand kann Fraport zwingen vernünftig zu handeln. Für das Bauvorhaben gibt es eine Planfeststellung. Die Baugenehmigung ist erteilt. Der Aufsichtsrat hat die Investition bewilligt. Geld gibt es, dank EZB, „umsonst“.  Ist der Schaden angerichtet wird keiner dafür verantwortlich gemacht. Wer wird sich dann an einen Herrn Schulte, Koch oder Schölch erinnern? Weiterlesen

Berliner Flughafen: Neuer Korruptionsverdacht

korruptionBestechung und Bestechlichkeit scheint eine Flughafenkrankheit zu sein.
Auch am BER ermittelt die Anklagebehörde wegen dieser Delikte. Verdächtigt werden ein früheren Bereichsleiter des Flughafens und vier frühere leitende Mitarbeiter eines Auftragnehmers.