Rede von Prof. Dr. Ernst Scheuermann auf der Montags-Demo am 2.6.14

fraport uns die ruhe klaut
Liebe Mistreiterinnen und Mitstreiter,

Prof. Dr. Ernst Scheuermann, der 1998 die BIS mit gegründet hat, hat bei der letzten Montagsdemo eine beeindruckende Rede gehalten, die nun u.a. auch auf der Website des Bündnisses der Bürgerinitiativen veröffentlicht wurde:

 Rede von Prof. Scheuermann

‘Kinder sind das wichtigste Gut und die Zukunft der Gesellschaft‘, diese Feststellung ist ein Allgemeingut. Daraus und aus der Erkenntnis, Kinder seien die schwächsten Glieder der Gesellschaft resultiert die besondere Schutzwürdigkeit der Kinder, auf die bei Bedarf auch von unseren Politikern gerne hingewiesen wird. Prof. Scheuermann, belegt dies mit einigen Beispielen und fordert das, auch von der Bundesrepublik in Rio 1992 unterschriebene “Vorsorgeprinzip” für das Umweltgift “Lärm” ein.

Wir haben in unseren Reihen Mediziner, Pfarrer, Juristen und Wirtschaftsfachleute, die kontinuierlich für unser Anliegen arbeiten und sich alle schon mit exzellenten Vorträgen zu Wort gemeldet haben. Darauf können wir stolz sein. Und wir bleiben dran.

Dr. Ursula Fechter

Fraport Hauptversammlung 2014

Fraport Hauptversammlung – wie werden kritische Aktionäre behandelt – ein Erfahrungsbericht19092437-flugzeug-malt-das-deutsche-wort-danke-danke-in-den-himmel

Dr. Ferdinand Stegbauer, ein aktives Mitglied der BIS, meldete sich in der Fraport Hauptversammlung zu Wort und machte die folgende Erfahrung der besonderen Art:

Wortmeldung / Redebeitrag von Dr. Ferdinand Stegbauer anlässlich der Fraport-Hauptversammlung am 30. Mai 2014

Sehr geehrter Herr Dr. Schulte,
sehr geehrte Mitglieder des Aufsichtsrates der Fraport AG,
sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,
sehr geehrte Damen und Herren der anwesenden Presse und Medien,
mein Name ist Dr. Ferdinand Stegbauer. Ich wurde in Frankfurt am Main geboren und erlebte die Entwicklung des Rhein-Main-Flughafens in Flughafennähe von meiner Kindheit an bis heute. Weiterlesen

Rede zur 89. Montagsdemonstration am 17. Februar 2014

MontagsdemoZum Thema “Darstellung und Zusammenfassung rechtlicher Schritte” hielt Achim Fey eine beeindruckende Rede. Organisiert wurde die Demonstration am 17.2.14 von der BI-Sachsenhausen.

Liebe Mitstreiterinnen und liebe Mitstreiter,

ich begrüße Sie heute auch ganz herzlich zur 89. Montagsdemo. Mein Name ist Achim Fey und ich bin seit ca. 15 Jahren Mitglied der Bürgerinitiative Sachsenhausen. Hier bin ich im Sprechergremium aktiv und kümmere mich zusammen mit meinem Kollegen Hans Partmann um die AG Recht, in der wir die rechtlichen Aktivitäten und Maßnahmen der Bürgerinitiative koordinieren.

Darüber hinaus sind wir verantwortlich für den Rechtshilfefond der Bürgerinitiative. Dieser wurde im Jahr 2000 aufgelegt und dient dazu, insbesondere die von uns angestoßenen rechtlichen Verfahren zu finanzieren. Die Bürgerinitiative Sachsenhausen hat, wie sie an der Gründung des Rechtshilfefonds im Jahr 2000 sehen können, schon sehr früh auch auf juristische Maßnahmen und Schritte gesetzt, die neben der Öffentlichkeitsarbeit, dem Aufbau von öffentlichen Druck und ähnlichen Maßnahmen zur Geltung kommen müssen. Während in den vergangenen Jahren die juristische Auseinandersetzung immer weiter voran Schritt und auch zu dem einen oder anderen Ergebnis führte, wurde die Mobilisierung von Mitstreitern im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit (Demonstrationen, Maßnahmen, Aktionen etc.), insbesondere in den Jahren vor der Eröffnung der Landebahn, immer schwieriger.

Weiterlesen

Wenn ein Flughafen wie FRA zum Gesundheitsrisiko wird – BBB TV-Interview mit Prof. Th. Münzel Kardiologie Uniklink Mainz

MuenzelEs kann keine Zweifel mehr geben, dass insbesondere Fluglärm schwer krank macht und das Leben kosten kann. Das u.g. Interview mit dem Chefkardiologen der Uniklinik Mainz, Prof. Dr. med. Münzel, sollte sich jedes Fluglärmopfer und auch nicht Betroffene in voller Länge anschauen.
Dr. med. Winfried Roos

Hier der Link des Videos (Dauer 18.47 Min):

Sprachbetrug: Spitzenpegel oder Dauerschallpegel?
In Ergänzung zum Interview von Prof. Münzel hier ein größerer Bericht über Lärm
(incl. Erläuterungen zum “kleinrechnen” der Spitzenpegel usw.), abrufbar
über den u.g. Link:  http://www.youtube.com/watch?v=3-wvdGn_QZo

Weiterlesen

„Grenzüberschreitung“ – Menschen brauchen Schutz

IF

Rede zur Straßenumbenennung
Pfarrerin Silke Alves-Christe

Als mein Mann und ich Ende August 2011 hier in das Pfarrhaus an der Bergkirche einzogen und unsere neue Adresse kennenlernten, fanden wir den Straßennamen Sachsenhäuser Landwehrweg nicht nur ziemlich lang, sondern mit seinem wehrhaft-militärischen Klang für eine Kirche und ein Pfarrhaus gar nicht so besonders passend.
Wir erlebten dann hier zwei sehr glückliche Monate, sind zwar bei Ostwetterlage erschrocken über das kriegsähnliche Donnern von startenden Flugzeugen, aber dazwischen gab es genügend Tage ohne diese Plage. Weiterlesen

Broschüre DIE WAHRHEIT ZUM FLUGHAFENAUSBAU

Liebe Mitstreiter,

die unter www.jetzt-mal-ehrlich-es-reicht.de erhältliche Broschüre ist eine Antwort auf die massive Propaganda der FRAPORT AG, die uns regelmäßig ihre „Startfrei“-Broschüre in die Briefkästen steckt.

Wir haben die Broschüre im Vorfeld zunächst mit allen anderen Frankfurter BIs und dann mit dem  BBI – also dem Koordinationsgremium der 80 Bürgerinitiativen der Region – abgestimmt bzw. angefragt, ob diese sich mit dem Inhalt identifizieren und als „Mitherausgeber“ in Erscheinung treten wollen, was der Broschüre ja noch mehr Nachdruck verleiht. Das Ergebnis war überwältigend. Alle sind mit Ihrem Logo dabei und wir haben inzwischen aus der ganzen Region über 15.000 Bestellungen für die Druckversion.

Die Broschüre gilt inzwischen  offiziell als das „ gemeinsame  POSITIONSPAPIER  aller in der Region tätigen Bürgerinitiativen“ !!

Die web-optimierte PDF-Version wurde vom BBI an alle 80 Bürgerinitiativen verschickt mit der ausdrücklichen Aufforderung,  die Broschüre möglichst vielen Bürgern in der Region und darüber hinaus bekannt zu machen.

Hierzu wurde vom BBI empfohlen:

·         Versendung der Broschüre durch Weiterleitung über die jeweilige BI-eigene Mailingliste.

·         Platzierung der Broschüre auf der jeweiligen BI-eigenen Homepage mit dem Hinweis, dass ein Herunterladen und eine Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht ist.

Die gedruckte Version, die natürlich mehr Eindruck macht, werden wir am kommenden Mittwoch auf der BIS-Vollversammlung präsentieren, sofern die Druckerei – wie zugesagt – die Broschüre an diesem Tag anliefert.

Zusätzlich haben wir  eine spezielle –  nur für das Herunterladen und das Weiterleiten der Broschüre gedachte  – Website eingerichtet:       www.jetzt-mal-ehrlich-es-reicht.de

BIS-AKÖ  AKTIONSPLAN:
Gerne würden wir die gedruckte Broschüre möglichst vielen Bürgern in die Briefkästen stecken. Aus Kostengründen (18 Cent pro Stück) ist dies natürlich nicht möglich.
Deshalb wollen wir uns zunächst auf die  „Verlärmungsgebiete“ konzentrieren wohl wissend, dass wir dadurch vor allem Mitstreiter (also ohnehin schon „Kundige bzw Überzeugte“) erreichen. Aber mit Blick auf den kommenden Wahlkampf ist dies dennoch sehr wohl sinnvoll: Je mehr engagierte Bürger unser Anliegen im kommenden Wahlkampf einheitlich und überzeugend  thematisieren, um so größer ist unsere Einflussnahme!

Dies vorausgesetzt  wenden wir uns mit zwei Bitten an Sie:

1. Wir brauchen noch Geld um die Druckkosten begleichen zu können. Deshalb bitten wir um Spenden auf das Konto der BIS  (siehe letzte Seite der Broschüre bzw. Bürgerinitiative Sachsenhausen, Konto  610 050 1048 bei der Frankfurter Volksbank BLZ 501 900 00). Je mehr Geld wir bekommen, je mehr Broschüren können wir verteilen (ein Nachdruck ist kein Problem)
2. Wir brauchen Helfer für die Verteilung der Broschüre in die Briefkästen. Wir haben für den ersten Schritt (ca 6.000 Broschüren für Sachsenhausen ohne Lerchesberg – hier organisiert Stopp-Fluglärm die Verteilung)  „Verteilungsbezirke“  festgelegt und suchen Freiwillige, die diese übernehmen und dort alleine oder mit anderen verteilen. Mehr hierzu auf der BIS-Vollversammlung kommende Woche.

Wir freuen uns, Ihnen am kommenden Mittwoch die Broschüre präsentieren zu dürfen und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Gemeinsam gegen Fluglärm

Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Über 400 Bürgerinnen und Bürger kamen in den überfüllten Südbahnhof.

feldmann

Lesen Sie was die Medien schreiben und lesen Sie die Begrüßungsrede der BIS Sprecherin Dr. Ursula Fechter.

journalfrankfurt121fnpccw121

JOURNAL FRANKFURT

FNP

Begrüßungsrede im Namen der Frankfurter Bürger Initiativen

Herzlich willkommen, hier im Frankfurter Südbahnhof, in dem wir schon so viele erfolgreiche Veranstaltungen hatten.

Mein Name ist Ursula Fechter. Ich bin Sprecherin der BIS und stehe heute stellvertretend für das Bündnis der Frankfurter Bürgerinitiativen, das zusammen mit der Stadt Frankfurt zu der heutigen Veranstaltung eingeladen hat.

Weiterlesen