Verkehrte Welt – Ticket-Preise sinken

Wie passt das zusammen? Hier macht der grüne Özdemir das Ende für Auto-Verbrennungsmotoren zur Koalitionsbedingung. Dort sinken die Ticket-Preise bei den Billigflieger. Hier sollen die Städte für Diesel Autos gesperrt werden. Dort holt man mit Gewalt Billigflieger in die Stadt. Haben Flugzeuge keine Verbrennungsmotoren? Auch das zeigt wieder die Verlogenheit GRÜNER Politik.

121dwn

PS Ich war’s nett!

Ryanair streicht Flüge auch von Frankfurt – monarch ist platt

till spiegelAch so – wegen “Schwierigkeiten bei der Planung des Jahresurlaubs“ der Piloten fallen bis Ende Oktober 2100 Flüge aus. Zwischen November und März werden, laut Ryanair, europaweit etwa 18.000 Flüge ausfallen. 400.000 Passagiere haben bereits gebucht. Welchen Kunden hat sich Fraport da geangelt?

Ein Direktflug nach London kostet bei Ryanair und Genossen 7,99 Euro, 12 Euro, 18 Euro, 19 Euro oder 27 Euro. Im Fraport-Parkhaus kosten 61 Minuten 10 Euro.

Weiterlesen

Elektroauto? „…man muss dran glauben“

muenchhausenw2Elektroauto? „…man muss dran glauben“
Teil 2/3

In Politik und Medien wird das Elektroauto als Heilbringer gefeiert. Welche Auswirkungen wird das Elektroauto tatsächlich haben? Was passiert, wenn sich das Batterieauto durchsetzen sollte? Ist ein Batterieauto ein vollwertiges Familienauto, mit dem ich in den Urlaub fahren kann? Erreicht man mit dem Elektroauto nicht genau das Gegenteil, von dem was man vorgibt verbessern zu wollen?

Fördert das Elektroauto etwa den Flugverkehr?

Betrachten wir uns ein Elektro-Familienauto genauer.

Weiterlesen

Flughafen Betreiber Fraport? „. . . man muß dran glauben“

man muss wFlughafenbetreiber Fraport? „…man muss dran glauben“

Teil 1/3
Jeder kennt die Gretchenfrage:
„Das ist nicht recht, man muss dran glauben.“ sagt Gretchen zu ihrem Heinrich, als sie ahnt, dass dieser etwas glaubt, was er nicht glauben darf.

Sind wir nicht alle ein bisschen Gretchen?
Wir Deutschen sind romantisch, haben jahrtausendealte Märchen und hundert Jahre alte Narrative. Wir haben ein öffentlich-rechtliches Mediensystem und 100 Zeitungsverlage mit Vollredaktionen – man muss dran glauben.
Fraport betreibt einen Flughafen – man muss dran glauben.
Oder baut sich Fraport eine Stadt und begründet ihre Bautätigkeit mit wachsendem Flugverkehr?
Gutachten sahen eine Zunahme des Luftverkehrs. Dies begründete den Bau der Landebahn. Aus heutiger Sicht waren die Prognosen durchweg falsch. Es gab keine Zunahme des Luftverkehrs. Es gab keine hunderttausende neuer Arbeitsplätze. Weiterlesen

Neues vom LCCT

till spiegelDas was jetzt allgemein bekannt wird, veröffentlichten wir bereits am 10. November  2016. Erinnern wir uns, da gab es einmal ein Genehmigungsverfahren. Erinnern wir uns an das Mediationsverfahren, die Raumordnung, die Planfeststellung. Erinnern wir uns, mit welchen Argumenten, welchen Gutachten und Prognosen der Ausbau als alternativlos dargestellt wurde. Erinnern wir uns an die begleitende Werbung von Fraport? Auf Außenplakaten konnte man beispielsweise lesen „Die Eintracht darf nicht absteigen und der Flughafen auch nicht“. 

Stellen wir uns einmal vor Fraport wäre bei der Genehmigung bei der Wahrheit geblieben beziehungsweise die Gutachten und Prognosen wären in ihrer Gesamtheit zutreffend gewesen. Wie wäre die Genehmigung ausgefallen, wenn Fraport gesagt hätte, dass die Passagierzahlen eher zurückgehen werden, aber in 2017 versucht wird von anderen Flughäfen Billigflieger mit Rabatten anzulocken? Weiterlesen

Doctor philosophiae honoris causa Petra Roth

PETRA ROTHAuf der Suche nach Fakten, die Petra Roth für die Ehrenbürgerschaft qualifizieren könnte, zeigt sich eine ihrer grossartigen Leistungen.

Ist Doctor philosophiae honoris causa Petra Roth die große Vordenkerin des heute weit verbreiteten Postfaktischen? Gebührt ihr die Ehre, diese Denkrichtung und Geisteshaltung voran gebracht zu haben? Weiterlesen

Nachtflugverbot – Fraport versucht es mal wieder . . .

till spiegel. . . und schickt die Barig vor. Fraport verdreht die Realität. Ja, es ist sehr bedauerlich, dass am Freitag, den 13. Januar 7.000 Passagiere am Frankfurter Flughafen warten mussten. Nein, ursächlich für die Beeinträchtigung war nicht das „Nachtflugverbot“. Ursächlich war ein Unwetter. Ursache für das „Nachtflugverbot“ ist Fraport selbst, Fraport hat dieses nämlich selbst beantragt. Es kann davon ausgegangen werden, dass das Duo Fraport/Lufthansa einen perfiden Plan hatten. Lufthansa wollte die Bahn. Fraport wollte sie bauen. Locker machte Fraport ein paar Zugeständnisse um dieses Ziel zu erreichen, ebenso locker wollte Lufthansa diese auf dem Klageweg wieder wegräumen. Die Richter haben sich jedoch nicht wie Tanzbären mit Nasenringen durch den Gerichtssaal führen lassen. Dumm gelaufen für die Clique Weiterlesen