Tesla – Ilusionen Dämmerung

muenchhausenw2Das Batterie-Auto fördert den Flugverkehr, um nur einen Aspekt aufzugreifen. Wer mit seinem Verbrennungsmotor-Auto nicht mehr in den Urlaub fahren kann, wird öfters in den Urlaub fliegen und fliegen ist die umweltschädlichste Art der Fortbewegung. Wie kommt man eigentlich auf die Idee, ein Batterie-Auto könnte umweltfreundlich sein?  Ganz einfach, man betrachtet das Batterie-Auto nicht perspektivisch, sondern man selektiert den Punkt, der geeignet erscheint, ein vorgegebenes Konzept günstig zu kommunizieren.Damit wären wir bei der Luftfahrt-Industrie und natürlich bei Fraport. Es ist verständlich, dass dieser Wirtschaftsbereich seine Interessen vertritt. Unverständlich hingegen ist die Haltung unserer Medien. Wie auf Kommando berichten “alle” vom Batterie-Auto, als sei dies der Heilsbringer für alle Umweltprobleme. (Tarnwort: “Elektromobilität”). Gleichzeitig wird medial das Böse bekämpft – der Diesel (zuvor war er umweltfreundlich). Was treibt unsere Medien zu solcher Einseitigkeit? Spätesten jetzt müsste man nach – The Story Behind the Story – suchen. Für dieses Treiben gibt es unzählige Beispiele.

Tesla war nie gewinnbringend. Zur Zeit produziert Tesla die grössten Verluste seit Firmenbestehen. Ende April hatten die zwei großen Ratingagenturen Moody’s und S&P die Tesla-Schuldverpflichtungen auf das Ramschniveau herabgestuft. Die superteuren Elektro-Sportmobile wie Tesla Roadster, Tesla Model S und Tesla Model X sind Nischenprodukte. Sie sind weit von jeder Rentabilität entfernt. Der Tesla Model 3 kommt nicht in Fahrt. Er sollte die notwendige Rentabilität bringen.

Kommentar verfassen