Das war die 200. – und kein bisschen leise

200Mo-demo 1w

Weiterlesen

Sternmarsch der BIS

schrei-nach-ruhewSternmarsch der BIS am Vorabend des
5.Jahrestages – am 21.10.2016 um 19.00 Uhr
Am nächsten Freitag treffen wir uns jeweils um 18.50 an der Hauptwache/ Ecke Steinweg und am Eisernen Steg auf der Sachsenhäuser Seite und laufen von da aus mit brennenden Fackeln zum Römerberg. Mitstreiter, die mit der S-U- Bahn anreisen, fahren direkt zum Treffpunkt Hauptwache.
Bringen Sie Ihre Transparente mit.
Auf dem Römerberg gibt es ab 19.00 eine Mahnwache. Weiterlesen

Großdemo – 5 Jahre Nordwest-Landebahn

demo22102016wSTOPP FLUGLÄRM!!! Lebenswertes Mainz.de

Großdemo in Mainz am 22.10.2016 – 5 Jahre Nordwest-Landebahn

Dazu schrieb Herr Elsner, Koordinator der Initiativen Fluglärm in Mainz und Rheinhessen und BBI-Sprecher:

Liebe Freunde, aus Anlass des fünften Jahrestages der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest werden zwei große Demonstrationen in Frankfurt am 21.10. am Abend und in Mainz/Wiesbaden am 22.10. am Mittag durchgeführt. Weiterlesen

Gottesdienst in der Bergkirche

bergkirche_bannerGottesdienst in der Bergkirche der Dreikönigsgemeinde Frankfurt
Sachsenhäuser Landwehr weg/ Ecke Hainerweg

Aus dem Gemeindeblatt: „Vor fünf Jahren, am 21. Oktober 2011, hat die Eröffnung der Nord-West-Landebahn des Frankfurter Flughafens das Leben der Bewohner des Sachsenhäuser Bergs und so vieler anderer Regionen im Rhein-Main-Gebiet schlagartig verändert. Weiterlesen

BBI – Fünf Jahre “Nachtflugverbot”

Pressemitteilung des BBI:
BBI Fünf Jahre “Nachtflugverbot” .
Von Bündnis der Bürgerinitiativen ·· 2016-10-07 18:44
Pressemitteilung Bündnis der Bürgerinitiativen vom 07.10.2016 (Thomas Scheffler)
Am 10. Oktober 2011 fasste das Hessische Verwaltungsgericht auf Antrag aus dem Kreis der Bürgerinitiativen den richtungsweisenden Beschluss zum Verbot der nächtlichen Flüge in der Zeit von 23 bis 5 Uhr (Aktenzeichen 11 B 1834/11.T). Die Hessische Landesregierung, insbesondere vertreten durch den seinerzeitigen Wirtschaftsminister Dieter Posch, wollte sich damit nicht abfinden und zog vor das Bundesverwaltungsgericht. Auch dort wurden die berechtigten Belange der Flughafenanrainer über die Interessen der Luftverkehrswirtschaft gestellt und die nächtlichen Beschränkungen höchstrichterlich bestätigt. Weiterlesen

„Norah“ – Tiefflug über die Seele

sueddeutscheccw121Süddeutsche Zeitung 30-.10.2015 Thema des Tages

Tiefflug über die Seele

Herzinfarkt, Schlaganfall und Depression – die bisher
größte Lärmstudie zeigt, welche Gesundheitsrisiken in der
Nähe von Flughäfen auftreten. Eine laute Umgebung kann
die Psyche krank machen

Von Werner Bartens

Lärm stört nicht nur. Lärm macht krank und Lärm tötet. Menschen, die auf Dauer Verkehrslärm – besonders Fluglärm – ausgesetzt sind, leiden häufiger an Depressionen, Herzinfarkt, Herzschwäche und Schlaganfall. Ihr Schlaf ist beeinträchtigt und Kinder lernen im Umfeld von permanenten Lärmquellen, etwa in der Nähe von Flughäfen, langsamer. Weiterlesen

Letzte Vollversammlung in 2014

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,BI_Logo128_2013
hiermit möchten wir Sie herzlich zu unserer letzten Vollversammlung in diesem Jahr einladen.

Unsere geplante Tagesordnung:

  • Rückblick auf das vergangene Jahr
  • Vorschau auf das kommende Jahr
  •  Das Kindermodul der NORAH Studie: Frau Bäuml hat sich sehr intensiv mit diesem Teil der Studie beschäftigt. Ihr Bericht macht deutlich, wie empörend die Reaktion von FRAPORT auf die klaren Ergebnisse ist.
  • Wie schon in den vergangenen Jahren wird auch diese Vollversammlung mit einem besinnlichen Teil zu Ende gehen. 
Drei Jahre neue Landebahn: Aus diesem Anlass hat Frau Alves-Christe am 26. Oktober einen Gottesdienst abgehalten. Dort wurden von den Teilnehmern Fürbitten geschrieben, die wir zu Beginn vorlesen werden. Gleichzeitig wollen wir uns bei der Gemeinde und besonders bei Frau Alves-Christe für ihre engagierte Unterstützung bedanken.
 Danach gibt es noch Glühwein und Musik mit Steve Collins.

Wir wünschen Ihnen allen ein geruhsames Weihnachtsfest
und viel Glück für das Neue Jahr.

Für die BIS
G. Partmann

Weiterlesen