Unnütze Flüge – jetzt ist es amtlich- die Bundesregierung zu überflüssigen Kurzflügen

Wieviele von den täglichen rund 1.400 Flugbewegungen auf dem Frankfurter Flughafen sind überflüssig? Diese Frage beantwortet die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine offizielle Anfrage: Etwa jeder sechste Flug. Er geht zu einem Ziel, das in höchstens 4 Stunden mit der Bahn zu erreichen ist. Ein Beispiel: jeden Tag gehen vier Flüge nach Stuttgart. Die Bahnfahrt dorthin dauert kürzer als das Einchecken am Flughafen! Neben der unnötigen Lärm- und Schadstoffbelastung ist laut Bundesregierung der Energieverbrauch pro Person pro hundert Kilometer bei diesen Kurz- und Mittelstreckenflügen rund 4,4 mal so hoch wie bei einer Fahrt mit der Bahn.

2 Gedanken zu „Unnütze Flüge – jetzt ist es amtlich- die Bundesregierung zu überflüssigen Kurzflügen

  1. Die Bundesregierung ist ja nicht zuletzt selbst ein Profiteur solcher Kurzstreckenflüge. Bei uns in Berlin-Brandenburg geht immer noch ein Großteil der Flüge auf das Konto unsinniger Ressortaufteilungen zwischen Berlin und Bonn.

  2. TXL – Koeln/Bonn – TXL! Nicht nur die Regierung macht Profit.
    Hier werden auch von den Ressort-Mitarbeitern fleißig LH-Meilen gesammelt.
    Nach diesem Prinzip (Meilen sammeln) schicken Unternehmen ihre Mitarbeiter auch von FRA nach Hannover/MUC/DD etc. auf Dienstreise.
    Die Herrschaften werden bestimmt nicht freiwillig wegen dem FRA-Süden auf einen Meilen-Freiflug in die Ferne verzichten.
    Solche Kurzflüge könnten auf die Bahn verlegt werden, aber haben die Menschen nicht das gleiche Lärm-Problem??
    Man kann es drehen und wenden wie man will, es geht nur noch um Wachstumsgier. Das Weltbild hat sich verschoben.

Kommentar verfassen