Südbahnhof – Fraport wurde informiert!

Die dienstbereiten Fraport Mitarbeiter haben sich beim Dialog mit uns große Mühe gegeben.
Wenn, hätte, sollte, müsste, alles kein Problem, spätestens in 20 Jahren. Und überhaupt die DFS, die Politik, die Lufthansa, alle behindern die arme Fraport bei ihrem unermüdlichen Einsatz für die Region, für uns alle – da bin ich ganz ehrlich – da bin ich mir ganz sicher – wir nehmen ihre Sorgen ernst – wenn wir “Galileo” hätten, und die Triebwerke leiser wären, dann könnte man . . .

. . . und wenn Katzen Pferde wären, dann könnte man zur Obsternte auf die Bäume reiten.

Liebe Fraport Mitarbeiter, Dialog ist zum Glück keine Einbahnstraße, da sind wir uns ganz sicher und ebenfalls ganz ehrlich. Wir glauben euch weder viel noch wenig sondern gar nichts mehr.

Wir kennen Euren Arbeitgeber, wir kennen Herrn Prof. Manfred Schölch noch aus Startbahn West Zeiten (intern gerne auch Manfred Strolch genannt). Wir kennen den “brutalst möglichen” Roland Koch (1999 bis 2003 Aufsichtsratsvorsitzender bei Fraport und nebenbei Ministerpräsident, jetzt Chef des Baukonzerns Bilfinger Berger – Transparency berichtete).

Zum Abschluss noch eine abgewandelte Goldene Regel:
Wer schon immer log dem glaubt man nicht.

Die FNP berichte

Kommentar verfassen