St. Bonifatius zeigt Flagge

Flagge vor St. Bonifatius

Vor der Kirche St. Bonifatius in der Holbeinstraße (ja, die mit den unmenschlich lauten Glocken) hängt seit Sonntag eine Fahne mit der Aufschrift „Dem Herren, deinem Gott, gehört der Himmel!“, einem Zitat aus dem fünften Buch Mose. Darüber sieht man große Schatten überfliegender Flugzeuge und unten eine grüne Wiese mit Bäumen sowie den Schriftzug „Sankt Bonifatius gegen Fluglärm“.

Die Kirchengemeinde will damit auch nach außen weithin sichtbar ihre Solidarität mit den von Lärm und Schadstoffen betroffenen Menschen in der Endanfluglinie der neuen Landebahn des Frankfurter Flughafens bezeugen und ihrer Forderung nach einem besseren Schutz von Mensch und Natur Nachdruck verleihen.

Das Thema Flughafenausbau wird in der Gemeinde nach wie vor kontrovers diskutiert – schließlich leben hier auch einige Leute, die vom Flughafen abhängig sind.

Trotzdem hat der Pfarrgemeinderat bereits im April gemeinsam mit den anderen Pfarreien des Pastoralen Raumes Frankfurt-Südost (St. Wendel, Herz Jesu Oberrad) eine Stellungnahme formuliert, in der er sich den Forderungen der Bürgerinitiativen angeschlossen hat. Die Resolution ist auf der Internetseite von St. Bonifatius dokumentiert: hier.

Am 20. Juni veranstaltete die Gemeinde einen gut besuchten Vortragsabend zum Thema „Kehrtwende in die Zukunft“ mit dem Sachsenhäuser Publizisten Rudolf L. Schreiber, Bestsellerautor („Rettet die Vögel“) und Gründer des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Deutschen Umwelthilfe.

Am 24. Juni beteiligte sich die Gemeinde an der großen Menschenkette am Mainufer mit einem vorbereitenden Impuls („Statio“) in der Kirche.

Mit der jüngsten Aktion bekräftigt St. Bonifatius auch seine Verbundenheit mit den anderen Kirchen und Gemeinden die schon in änlicher Weise an die Öffentlichkeit getreten sind: Dreikönigsgemeinde/Bergkirche, Paul Gerhardt Niederrad, Maria-Magdalena-Gemeinde, Erlösekirche Oberrad, St. Peter und Paul Hochheim und vielen anderen.

Die katholische Pfarrkirche St. Bonifatius wurde 1926–1927 von Martin Weber als erste moderne Betonkirche in Frankfurt gebaut. Sie erinnert mit ihrer verkleideten Fassade an die norddeutsche Backsteingotik. Der von außen mächtig wirkende Bau überrascht durch seinen warmen und lichten Innenraum und seine beeindruckende Akustik.

4 Gedanken zu „St. Bonifatius zeigt Flagge

  1. guten abend herr nachbar,

    danke fuer die detaillierte info.

    wenn ich ihre anschrift haette wuerde ich ihnen in kopie ein antwortschreiben eines stadtrates m. zukommen lassen bezueglich des ausbaus der stresemannallee.

    einen schoenen sommerabend und viele gruesse

    regina radtke

  2. Gott und die Welt in Bewegung setzen!!
    Die Kirchen ergreifen Partei, damit unsere Zukunft “ohne Fluglärm” eine Chance hat.
    Das ist das Highlight des Tages und freut uns doch alle.

  3. Den Kirchen gebührt Dank, hoffentlich bekommen wir die NW-Bahn gemeinsam weg, damit der Flughafen wieder raumverträglich wird!

  4. Pingback: St. Aposteln zieht nach | BIS - Bürgerinitiative Frankfurt Sachsenhausen - Rückbau sofort - Nachtflugverbot 22:00- 06:00 Uhr - Kein Terminal 3

Kommentare sind geschlossen.