Schweigende Mehrheiten

Liebe Mitstreiter,
wie erzeugt man “Schweigende Mehrheiten” die man anschließend für sich in Anspruch nimmt? 

Ein sehr gutes Beispiel dafür ist der Lärmaktionsplan, den das Regierungspräsidium Darmstadt mit veralteten Daten veröffentlicht hat und von dem keiner was weiß – ausgenommen Fluglärmbetroffene, die von ihrer Bürgerinitiative informiert worden sind.

Wenn keiner was weiß, wird auch keiner widersprechen und dann heißt es wieder, die “Schweigende Mehrheit” ist doch dafür! 

Es geht um den Fluglärm und die Schadstoffbelastung. Ein Bürger in Gießen, Kassel, Wetzlar, Fulda, Michelstadt oder weiterer Umgebung des Frankfurter Flughafens kann sich absolut nicht vorstellen, wie hier im Rhein-Main-Gebiet ohne Rücksicht auf Verluste über die Köpfe der Menschen geflogen wird …. von 05:00 bis 00:00 Uhr – ohne Pause, ohne Wochenende, ohne Feiertag.

Und das waren vom 01. Januar 2012 bis zum 06. Oktober 2012 insgesamt 369.364 Flugbewegungen, nein wir haben uns nicht vertippt: 369.364 Flugbewegungen! 

Längst haben unabhängige Mediziner in offenen Briefen darauf hingewiesen, dass Dauerlärm in der hier auftretenden Lautheit gesundheitsschädlich ist – von den Tonnen von Schadstoffen, die hier im Rhein-Main-Gebietüber unseren Köpfen ausgeblasen werden, ganz zu schweigen – die hat man auch ein Jahr nach der Eröffnung der neuen Landebahn Nordwest noch nicht einmal richtig gemessen und erfasst. 

Von der Politik und dem Betreiber des Frankfurter Flughafens aber kommen permanent beschwichtigende Kommentare, die die Medien gern aufnehmen und verbreiten. Da wird immer von Lärmminderungsmaßnahmen erzählt und allen möglichen anderen Maßnahmen, die das Leid der betroffenen Bewohner lindern sollen.  

Doch diese Maßnahmen, die übrigens zum größten Teil nicht vom Verursacher, dem Frankfurter Flughafen und den Fluggesellschaften, sondern von uns Bürgern bezahlt werden müssen, wirken – wenn sie nicht nur angekündigt, sondern auch durchgeführt werden – nicht für die Bewohner der Endanflugs- und Startzonen des Frankfurter Flughafens – und das sind einige Hunderttausend!  

Das teilt man den sog. “Schweigenden Mehrheiten” selbstverständlich nicht mit, weshalb diese dann zur Auffassung kommen, das Problem mit dem Fluglärm sei bereits gelöst oder wird gelöst. 

Ganz pervers wird es dann, dass man diese “Schweigende Mehrheiten” anschließend für sich in Anspruch nimmt nach dem Motto: “Wer nichts dagegen sagt, muss dafür sein!” 

Eines der permanenten Ziele der Aktivitäten der Bürgerinitiative muss deshalb die Information Nichtbetroffener sein. Hier brauchen wir unbedingt viel mehr Unterstützung, um die „Schweigende Mehrheit“ über die tatsächliche Belastung zu informieren. 

Damit hilft man nicht nur uns Betroffenen, sondern auch sich selbst. Denn niemand weiß, wie der Lärm und die Abgase morgen in der Gegend neu verteilt  werden. Dazu zeigen wir eine Flugspurenkarte vom Deutschen Fluglärmdienst für einen einzigen Tag und man kann sehen, was hier um das Gebiet des Frankfurter Flughafens los ist! 

Niemand ist sicher, dass er morgen nicht auch die Flugzeuge im Minutentakt (mit steigender Tendenz) über seinem Haus oder seiner Wohnung hat. Die unter Druck geratenen Fehlplaner und Verursacher versuchen nämlich nun den Lärm großflächig zu verteilen, anstatt ihn abzustellen. 

Nur mit Ihrer aller Hilfe können wir verhindern, dass eine “Schweigende Mehrheit” weiterhin für Unternehmen instrumentalisiert wird, welche von allen Bürgern hoch subventioniert, rund um Fraport ein Lebensumfeld geschaffen haben, in dem es sich vor Lärm und Abgasen nicht mehr gesund leben lässt.   

Bitte helfen Sie uns und sich – sprechen Sie mit Nachbarn, Freunden, Bekannten und ihren anderen Kontakten über das Problem einer Landebahn, die viel zu nah an bewohnten Gebieten liegt und sie damit auf Dauer unbewohnbar macht.

Nur wenn die „Schweigende Mehrheit“ korrekt über das Ausmaß der Belastungen informiert wird, versteht sie uns und wird sich für eine Änderung der Situation einsetzen!

Die Landebahn muss weg!

 

4 Gedanken zu „Schweigende Mehrheiten

  1. Pingback: Das Märchen von den schweigenden Mehrheiten | Fluglärm. Frankfurt. Rhein-Main. Emissionen. Fraport-Desaster.

  2. Erst eine große Schnauze und nun Ratlosigkeit. Den Fluglärm mal schnell gutsprechen funktioniert nicht mehr wie vor einem Jahr. Ganz klar, unser Widerstand wurde von Fraport und den WI-Politikern unterschätzt, und nun wird von diesen plumpen Lobbyisten der Fluglärm mit all seinen Schadstoffen mal schnell verteilt. In Wi gilt das gnadenlose Prinzip Tarnen und Täuschen – und es trifft alle früher oder später.

  3. Pingback: Das Märchen von den schweigenden Mehrheiten | Fluglärm. Frankfurt. Rhein-Main. Emissionen. Fraport-Desaster.

Kommentar verfassen