Presseerklärung des F.B.I

Frankfurter Flughafen BIs fordern Aussetzen der Betriebserlaubnis für Landeanflüge über Flörsheim
Forderung nach Rücktritt Jühes erneuert


Das Bündnis der Frankfurter Bürgerinitiativen gegen Fluglärm und Flughafenerweiterung (F.B.I.) unterstützt die Forderung des Sprechers des Gesamtbündnisses (BBI) Jochen Krauss nach einem sofortigen Stopp der Betriebserlaubnis für Landeanflüge der Betriebsrichtung 07 auf die neue Landebahn.  Dieser Stopp müsse mindestens so lange aufrecht erhalten werden, bis die Vorfälle um die Wirbelschleppen in Flörsheim restlos aufgeklärt seien und eine Gefahrenabschätzung durch unabhängige Gutachter stattgefunden habe, erklärte Jürgen Lamprecht für das Frankfurter Bündnis. Die Gefährdung von Leib und Leben der Menschen in Flörsheim und anderswo müssten unbedingt Vorrang vor irgendwelchen wirtschaftlichen Erwägung haben, so Lamprecht weiter.

Mit ihrer Forderung nach einem sofortigen Stopp der über Flörsheim landenden Flugzeuge zeigten die Frankfurter Bürgerinitiativen ihre Solidarität mit den dort betroffenen Menschen. Diese Solidarität gilt in gleicher Weise den Raunheimer und allen anderen Betroffenen der Region. Das St. Floriansprinzip sei nicht ihre Sache, ebensowenig ließen sie sich in Neu- und Altbetroffene spalten, wie vom Raunheimer Bürgermeister Jühe beabsichtigt, betonte Jürgen Lamprecht.

In diesem Zusammenhang erneuern und bekräftigen die Frankfurter Bürgerinitiativen ihre Forderung nach Rücktritt des Vorsitzenden der Fluglärmkommission Thomas Jühe vom 07. Dezember 2012. Als solcher müsse er die Interessen aller von Fluglärm geplagten Menschen im Rhein-Main-Gebiet vertreten. Als Bürgermeister von Raunheim käme er da zwangläufig immer in einen Konflikt. Er möge sich deshalb auf seine Bürgermeistertätigkeit beschränken.

Die jüngsten Vorfälle in Flörsheim zeigten wieder, dass die neue Landebahn absolut raumunverträglich und das gesamte Flughafensystem –  wie selbst die DFS immer wieder betont – eine Fehlplanung ist.Das heißt für uns letztlich: Schließung der Landebahn Nord-West!

Für das Bündnis Frankfurter Bürgerinitiativen
gegen Fluglärm und Flughafenerweiterung
Jürgen Lamprecht

T 069 / 96 74 15 66
M 0160 1 70 35 97

Bündnis Frankfurter Bürgerinitiaiven gegen Fluglärm und Flughafenerweiterung (F.B.I.)
Bürger für Wohnen ohne Fluglärm und Absturzbedrohung (WOFA), Frankfurt – Oberrad
Bürgerinitiative Sachsenhausen (BIS)
BI Stop-Fluglärm, Frankfurt – Sachsenhausen
Bürgerinitiative Niederrad gegen Flughafenerweiterung
Bürgerinitiarive Eintracht gegen Fluglärm, Frankfurt – Niederrad
Bürgerinitiative Schwanheim-Goldstein gegen Flughafenerweiterung
Bürgerinitiative Frankfurt-Nord gegen Fluglärm

3 Gedanken zu „Presseerklärung des F.B.I

  1. Man ist schon enttäuscht, zu sehen, dass ein Mensch mit ausgeprägtem Egoismus es schaffen will nur seine eigene Region lärmfrei zu halten. Und das unter Vortäuschung falscher Tatsachen und Gleichgültigkeit gegenüber den Menschen, die nicht in Raunheim wohnen. Herr Jühre wird mit dieser Einstellung ganze Regionen zunichte zu machen, in Zusammenarbeit mit Fraport.

  2. Woher weiß man überhaupt ob er die Wahrheit sagt mit dem was in der Presse von ihm zu lesen war? Gesagtes wird veröffentlicht, auch wenn Unwahres dabei ist. 100.000 Menschen leiden unter Extrem-Fluglärm und Herr Jühe nimmt seinen Vorteils(um)weg scheinbar ohne zu wissen, daß er sich in Zukunft damit nur Probleme schaffen wird. Mieser geht’s kam noch.

Kommentar verfassen