Presseerklärung der BIS zum Terminal 3

BI_Logo128_2013Herr Cunitz, stoppen Sie Terminal 3 !

Niemand glaubt mehr an die im  Planfeststellungsantrag prognostizierten Steigerungen der Flugbewegungen. Im Gegenteil! Zurzeit sinken die Anzahl der Flüge. Fast alle Politiker halten den Bau des Terminal 3 je nach Parteizugehörigkeit wahlweise für übertrieben, für überdimensioniert oder falsch. Besonders hervorgetan hat sich in  diesem Zusammenhang Tarek Al-Wazir, der öffentlich bekundet hat: „ Mit den Grünen in einer Koalition und mit mir gibt es kein Terminal 3“.

 „Das möchten wir ja gerne glauben“ so Ursula Fechter, Sprecherin der BIS, „zumal mit der dadurch entstehenden Begrenzung am Boden auch eine Begrenzung in der Luft einhergeht. Reine Lippenbekenntnisse reichen dazu allerdings nicht aus, “  so Fechter weiter.  Fraport kann nur bauen, wenn der bei der Stadt Frankfurt eingereichte geänderte Bauantrag genehmigt wird.  

Die SPD-Fraktion im Römer  hat gestern einen Antrag gestellt, in dem sie den Planungsdezernenten Olaf Cunitz auffordert, Fraport wegen der fehlenden verkehrlichen Erschließung die Genehmigung zu versagen. Wir unterstützen das.

 „Herr Cunitz kann diesen Wahnsinn also stoppen und damit nicht nur die Forderung seiner Landespartei erfüllen, sondern auch den verzweifelten lärmgeplagten Menschen im Süden Frankfurts einen Hoffnungsschimmer geben, „ so Fechter weiter.  Das in Frankfurt plakatierte Motto: „Hessen wechselt zu weniger Fluglärm und Du?“ mutiert zur Farce, wenn ein grüner Planungsdezernent die Möglichkeit nicht nutzt und die Genehmigung verweigert. „ Wir fordern Herr Cunitz auf: stoppen Sie Terminal 3“, so Fechter abschließend.

 

2 Gedanken zu „Presseerklärung der BIS zum Terminal 3

  1. Ein Weltflughafen im Wohngebiet will für angeblichen Wohlstand die Gesundheit von noch mehr Menschen opfern und die Flugzeug- und Betonwelt entscheidet über die Verschwendung von Steuergeldern. Irgendwann wird sich herausstellen, dass das T3 mit Flugbewegungen gar nichts zu tun hat. Weshalb streicht DFS 600 Arbeitsplätze? Das T3 wird um 36.000 qm größer werden als geplant, wahrscheinlich wird FRA mehr Handelsfläche nur für die Umsteiger benötigen, die man dann durch das Terminal schleust. Oder zieht die Landesregierung um, oder der Römer??
    Und der Wandel der Grünen sieht heute so aus: Städtischer Grund und Boden wird weiter zerstört, Natur und das Umfeld der Bürger weiter zubetoniert. Bäume sind unanständig geworden, deshalb kein Bannwald mehr, kein Platz mehr für Menschen, Tiere.
    Bäume produzieren Sauerstoff zum Atmen und Wachstum hat irgendwann mal ein Ende. Kein weiterer Anwohner-Vernichtungsplan!

  2. Kein Terminal 3 – Frankfurter Rundschau
    http://www.fr-online.de › … › Frankfurt/Rhein-Main › Frankfurt
    vor 23 Stunden – Die SPD-Franktion im Römer den Planungsdezernenten Olaf Cunitz aufgefordert, die Genehmigung für das Terminal 3 zu verweigern.

    KOMMENTARE:

    17.08.2013 – 09:25 Uhr sagt:

    Ist niemandem der faux pas in der Überschrift bemerkt? FlughAUfen…. Hi hi hi
    17.08.2013 -10:40 Uhr sagt:
    Zu FlughAUfen – hahaha, wie passend, FR-online hat die Nachbarschaft durchschaut. Es geht noch weiter: SPD-Fraktion heißt nun SPD-FraNktion, und wir nehmen nicht mehr am Personenverkehr teil sondern am PersonenVERKER, im Text ein “sie” statt sei und irgendwo fehlt ein “hat”. Der Knaller!

Hinterlasse einen Kommentar zu einflugschneise Antwort abbrechen