PM – FRAPORT Lobbyistin will Oberbürgermeisterin werden

BI_Logo128_2013Pressemitteilung der BIS Bürgerinitiative Sachsenhausen
zur Oberbürgermeisterkandidatin der CDU Frau Dr. Weyland

Lobbyistin von FRAPORT will Oberbürgermeisterin von Frankfurt werden!

Nicht nur, dass die Kandidatin der CDU, Frau Dr. Weyland, als Staatssekretärin des hessischen Finanzministeriums die Neuordnung des kommunalen Finanzausgleich mitverantwortet hat, durch den die Frankfurt innerhalb von 4 Jahren eine halbe Milliarde EURO verliert, sondern Sie zeigt auch kein Verständnis für die lärm- und schadstoffbelasteten Frankfurter Bürger.
Was Insidern schon lange bekannt ist, ist sie Mitglied des Vorstandes der Stiftung Flughafen und eine Lobbyistin von FRAPORT und Verfechterin des Flughafenausbaus.

Damit stellt sie die, durch den Flughafen verursachten und durch viele Studien (z.B. NORAH-Studie etc.) bewiesene Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Frankfurter Bürger/innen, klar hinter die rein wirtschaftlichen Interessen des Flughafenbetreibers. Dies ist kein gutes Signal für ein lebenswertes Frankfurt.

Mit Ihrer Rede vor dem hessischen Landtag zur Malta Affäre von FRAPORT, hat sie, wie jetzt öffentlich bekannt wurde, diesen Eindruck eindeutig bestätigt. Denn die von Ihr gehaltene Rede stammt fast wörtlich aus der Feder der Fraport AG.
Was unterscheidet sie hierbei noch von einer Pressesprecherin des Flughafenbetreibers?

Zur Kernkompetenz des Oberbürgermeisters von Frankfurt gehört es, sich für das Gesamtwohl der Bürger einzusetzen. Dabei darf die Lebensqualität nicht zu Gunsten rein wirtschaftlicher Interessen geopfert werden.

So Wolfgang Heubner, Sprecherkreis der BIS Bürgerinitiative Sachsenhausen

Frankfurt, 09.08.2017

Ein Gedanke zu „PM – FRAPORT Lobbyistin will Oberbürgermeisterin werden

Kommentar verfassen