PE-Aktionsprogramm der CDU

Presseerklärung

Vorsicht Falle: Aktionsprogramm der CDU zum Fluglärm ist eine Mogelpackung

Das Aktionsprogramm der CDU zur angeblichen Entlastung des Frankfurter Südens vom Fluglärm, das ausgerechnet am Tag der Amtseinführung von Peter Feldmann veröffentlicht wurde, ist in den Augen der BIS nichts anderes als eine Ruhigstellung der Wähler bis zur Landtagswahl 2013.

„ Ich weiß nicht, wie die CDU rechet, aber statt der rund 130.000 Frankfurter in allen vom Fluglärm betroffenen Stadtteilen, geht sie nur von 20.000 bis 30.000 Bürgern aus, das ist schon der erste Fehler“, so Ursula Fechter, Sprecherin der BIS.

Fakt ist, dass die eingeschränkte Nutzung der Nord-West-Landebahn wenn überhaupt nur eine temporäre Entlastung der Bürger bringen würde.“ Ist erst das Terminal 3 gebaut und die geplante Steigerung der Flugbewegungen auf technisch mögliche 1 Million durchgeführt, muss auch die Nord-Westbahn bis an ihre Grenzen genutzt werden, dazu wurde sie ja schließlich gebaut. Dann wird die Situation noch weitaus unerträglicher werden wie heute, so Fechter weiter,“ „ Das ist auch allen Verantwortlichen in der CDU bewusst, die den Ausbau, den Bau des Terminal 3 und die Steigerung der Flugbewegungen unterstützen“. Was also soll dieses Programm? Es soll uns Sand in die Augen streuen, den Widerstand abflachen lassen und die Wähler bis zur Landtagswahl ruhig stellen. Aber die Bürger lassen sich nicht mehr betrügen sondern werden weiter für die Schließung der Bahn auf der Straße, im Terminal und vor Gericht kämpfen,“ so Fechter abschließend.

Kontakt:
Dr. Ursula Fechter
Tel.: 68 27 59

Kommentar verfassen