Nicht alles was glänzt ist Gold

Neuer Wirbel um Piloten/Innen und Flugbegleiter/Innen
Am 22. Januar 2013 droht erneut Chaos und auf den Flughäfen dürfte nicht nur das Wetter zu Verzögerungen führen. Plötzlich liegen Traumberufe in Scherben, denn den Flugunternehmen ist es nicht mehr möglich, dieser Berufsgruppe mit Respekt zu begegnen.Wir sehen nun Flugkapitäne und Stewardessen die zu Demonstrationen an Flughäfen aufrufen weil EASA und Arbeitergeber sie verramschen. Munter und fröhlich geht es bei den Fluggesellschaften nicht mehr zu, wenn sich Piloten wehren müssen und gegen die Pläne der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA), die die Arbeitszeiten für Piloten auch noch erhöhen will, angehen.

Zu lange Nachtflüge, überlange Arbeitstage, Leihpiloten, und jeder dritte Pilot in Europa kämpfte schon gegen den Schlaf im Cockpit, dies dürfte auch Urlauber schocken.

Zum Jubeln ist das nicht, denn der Erste Offizier und Co-Pilot tragen – oft übermüdet – bis zu 14 Stunden am Steuerknüppel sitzend – für die Fluggäste eine große Verantwortung.
Fliegen ist unsicher geworden und wer ein bisschen nachdenkt weiß, dass es Zeit ist für LH, Condor und Fraport endlich einen Kinospot zu drehen, einen Aufklärungsfilm, der die reale Situation schildert.

Achtung: Ihre Sicherheit ist in Gefahr!
Cpt. Dead ist tired
Die Vereinigung Cockpit, in der 8500 deutsche Piloten organisiert sind, läuft gegen diese Pläne Sturm und sammelt seit Anfang Januar 2012 Unterschriften im Internet. Dabei lässt es das eigens dafür geschaltete Portal nicht an Deutlichkeit fehlen und verkündet gleich auf der Startseite in großen roten Lettern: “Achtung: Ihre Sicherheit ist in Gefahr!”

2 Gedanken zu „Nicht alles was glänzt ist Gold

  1. In der Tagesschau war das zu sehen und zu hören, was ohnehin schon bekannt war. Auch das “fliegende Pesonal” gehört zu einer Minderheit und wird es zwangsläufig schwer haben.

  2. Aber was haben die denn da abgeliefert? Gesichtlose, wie Diebe, versteckt hinter Masken.
    Hoffentlich hat die LH nicht im Nachhinein die Schlaf-Fläche abgeriegelt und den Boden nach Fingerabdrücken abgesucht…

Kommentar verfassen