Neues von der Jobmaschine

jobmaschineJetzt ist die Lufthansa im Krisen-Modus:
Kaum Gewinn, keine Dividende, Sparplan . . .
Um das bereits begonnene Sparprogramm fortzusetzen, will Deutschlands größte Airline die Dividende einbehalten und die Kölner Hauptverwaltung sowie den Standort Norderstedt schließen. Auch die Konzernverwaltung in Hamburg ist vom Sparkurs betroffen. Gelesen in den: deutsche-wirtschafts-nachrichten

3 Gedanken zu „Neues von der Jobmaschine

  1. Ja, ja die LH-Amigos! LH und Fraport muss man eben verstehen: Sozial ist, was Arbeit schafft, von Geld war nie die Rede.

    Kleine Köpfe müssen wieder mal rollen und gleichzeitig werden für Milliarden 100 Bomber i. A. gegeben.
    Es muss ja leiser werden, für Lärmobergrenzen wird die FLK schon sorgen.

  2. Das ist Kapitalismus pur, Einzelschicksale zählen nicht. Der Mensch ist nur Manövriermasse, um die Profite weiter zu erhöhen. Dann noch schnell das “soziale Mäntelchen” umgehängt -mann rette damit ja 118000 andere Arbeitsplätze in ganz Europa.
    Gleichzeitig bemüht sich Minister-Lehrling Rentsch, die LH-Hauptverwaltung nach Frankfurt zu holen. Wohl deshalb, um umgehend die “Neuschaffung” von mehreren Tausend Arbeitsplätzen verkünden zu können.
    Da ist Herr Rentsch ganz schnell, aber zum 10 Punkteprogramm der Fluglärmkommission möchte er sich erst mal nicht äußern (Muss wahrscheinlich erst mal Bouffier fragen, was er sagen soll)

Kommentar verfassen