Ministerpräsident Platzeck auf der Feldmann Linie

bis_logo_06Presseerklärung

Ministerpräsident Platzeck auf der Feldmann Linie

SPD Hessen muss sich anschließen

Das Volksbegehren in Brandenburg hat dazu geführt, dass sich der Ministerpräsident nun auch für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr einsetzt. „  Dies ist ein neuer Beweis dafür,  dass die Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Bürger ein existentielles Problem sind, vor allem während der Nacht,“ so Ursula Fechter, Sprecherin der BIS. „ Die Politiker in Hessen müssen erkennen, dass sich die Zeiten geändert haben und die Menschen inzwischen auf ihr Recht auf ungestörter Nachtruhe pochen. Wer sich hier zu spät bewegt, den bestraft spätestens der Wähler. Noch gibt es einen Dissens zwischen OB Feldmann und Thorsten Schäfer-Gümbel. Wir fordern den Hessischen SPD-Vorsitzenden dringend auf, ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr in sein Wahlprogramm aufzunehmen. Das ist zwar nur eine unserer Forderungen aber ein erster Schritt in die richtige Richtung, nur so sind in Hessen Wahlen zu gewinnen,“ so Fechter abschließend.

Kontakt: Ursula Fechter       069 / 68 27 59

3 Gedanken zu „Ministerpräsident Platzeck auf der Feldmann Linie

  1. Es wäre ja zu schön, wenn der Sinneswandel von Platzeck echt wäre. Ich befürchte allerdings, dass dies nur ein wahltaktisches Manöver ist.
    Zu den wahren Hintergründen für Platzecks Handeln, hier ein Artikel der Lausitzer Rundschau:
    http://www.presseportal.de/pm/47069/2420034/lausitzer-rundschau-billiger-trick-zur-kehrtwende-brandenburgs-beim-ber-nachtflugverbot/st.

    Ich glaube schon lange nicht mehr, dass es den Politikern um die Menschen geht.In Wirklichkeit geht es nur um Machterhalt.

  2. @gemini. Das ist zu befürchten im Po-lit-Wettrennen. Der lässt eben mal schnell einen Luft-Ballon nach dem anderen steigen. Noch einer, der sich gerne selber feiert zu Lasten von Steuergeldern.

Kommentar verfassen