Lufthasa Vorstand Weber kämpft gegen Nachtflugverbot

Aussagen, im November 2002, von: Wilhelm Bender, Jürgen Weber, Roland Koch, Deutsche Post AG “Ohne Ausbau kein Nachtlandeverbot, ohne Nachtlandeverbot kein Ausbau”
Lufthansa und Deutsche Post AG sind mit der Ausbauplanung nicht zufriede

Jürgen Weber kämpft gegen ein Nachtflugverbot zwischen 23 und 5 Uhr, das nach dem Willen der hessischen Landesregierung unverzichtbarer Bestandteil des Ausbaus sein soll (Ministerpräsident Roland Koch: “Ohne Ausbau kein Nachtlandeverbot, ohne Nachtlandeverbot kein Ausbau”) und droht öffentlich mit Abwanderung seines Unternehmens. Solche Aussagen nennt Wilhelm Bender “politische Schwärmerei”.

Für die Post ist der neue Generalausbauplan nicht akzeptabel. Die darin enthaltene Prognose, wonach die jährliche Postfracht von derzeit 141 000 Tonnen auf 86 000 Tonnen (ab 2010) zurück gehen wird, basiert auf dem eindeutigen Signal der Fraport: Für den Nachtpoststern ist wegen des angestrebten Nachtflugverbots kein Platz mehr auf Rhein-Main. Das Angebot, den zentralen Postumschlageplatz auf dem Hunsrück-Flughafen Hahn einzurichten, lehnt die Post bisher ab.

Kommentar verfassen