Lärmpausenmodell

Lärmpausenmodell
Am Montag den 30. Mai 2016, will Tarek Al-Wazir das Lärmpausenmodell nach der einjährigen Probephase als festes Modell freigeben.
Er wird dies als Erfolgsmodell darstellen, aber das Lärmpausenmodell ist und bleibt eine Mogelpackung, denn die Summe des Lärms bleibt für jeden Anrainer des Flughafens immer gleich. Wenn nämlich der Frankfurter Süden in der Regel zwischen 22 und 23 Uhr keinen direkten Fluglärm von der Nordwest Landebahn abbekommt, so wird die Nordwest Landebahn in den direkten Zeiten davor, deutlich mehr frequentiert und die betroffenen Bürger werden mit mehr Lärm zugemüllt.

In den Morgenstunden dagegen, wenn die Flieger ab 5:00 Uhr teilweise im Minutentakt landen und in wenigen 100 Metern Höhe über die Anwohner des Frankfurter Südens mit zum Teil über 85 dba einschweben, ist die Nacht mit dem ersten Flieger zu Ende und man ist zwangsläufig wach. In der NORAH Studie ist eindeutig belegt, dass der morgendliche Fluglärm wesentlich mehr belastet, weil in der zweiten Nachthälfte, also gegen morgen, der Schlafdruck deutlich nachlässt und die Aufwachwahrscheinlichkeit extrem zunimmt. Somit ist der Frankfurter Süden insbesondere mit der Nordwest Landebahn wesentlich geschädigt; so Wolfgang Heubner, Sprecher der BIS- Bürgerinitiative Sachsenhausen
An dieser Stelle sei nochmals dargelegt, dass das bisherige Dreibahnen-System, wie im Planfeststellungsbeschluss festgehalten, für mindestens 520.000 Flugbewegungen ausreichend ist. Wir liegen aber mit den Flugbewegungen, die in den letzten Jahren um fast 25.000 deutlich gefallen sind, bei 468.000. Tendenz weiter fallend. Somit ist die Nordwest Landebahn bisher ein absolut wirtschaftlicher Flop und im vollen Umfang überflüssig und sie könnte stillgelegt werden. FRAPORT und die Politik argumentieren immer, dass die Nordwest Landebahn aus sicherheitstechnischen Gründen notwendig sei. Dieses Argument ist jedoch im Planfeststellungsbeschuss nicht enthalten. In 2007 hatten wir bereits 492.600 Flugbewegungen. Wie war dies denn, ohne Nordwest Landebahn, unter den immer wieder zitierten Sicherheitsbestimmungen möglich?
Wir bleiben dabei, dass der Ausbau des Frankfurter Flughafens, wie dies auch der Verlauf der Verkehrszahlen klar belegt, nicht notwendig ist. Im Gegenteil der bereits heute vollzogene Ausbau ist schon Zuviel und dies schadet massiv dem Rhein-Main-Gebiet.
Wir halten unsere Ziele weiter aufrecht:
– Stilllegung der Nord west Landebahn
– Absolute Nachtruhe von 22:0 bis 6:00 Uhr
– Rückbau des Frankfurter Flughafens auf max. 380.000 Flugbewegungen
– Beteiligung von FRAPORT und der Luftverkehrswirtschaft an den externen Kosten, die durch den Lärm und die Schadstoffe verursacht werden, insbesondere auch an den Gesundheitskosten
– Schaffung rechtlich einklagbarer Grenzen der Belastung für alle Bürger

Kommentar verfassen