In 7 Stunden zum Mond

15kms
Wir lesen im “FRANKFURT AIRPORT MAGAZIN, STARTfrei” 2.14
(früher “Zeitung für unsere Nachbarn”)
In ihrem Blättchen verspricht Fraport, auf Seite 8 und 9, “Einblicke”. Der Artikel lässt tatsächlich tief ein-blicken. Aus Erfahrung wissen wir, dass Fraport und realistische Zahlen nie so ganz gute Freunde waren. Man denke nur an die 100 000 neue Arbeitsplätzchen das Gutachter-Unwesen um das Genehmigungsverfahren und die Wirbelschleppen-Prognose. In der letzten Startfrei-Ausgabe versucht sich Fraport wieder einmal mit Zahlen. Zum Einen verzichtet man auf die nicht mehr haltbare Rubrik “Fluglärmbelastung (Leq 3)”, zum Anderen versucht man es jetzt mit etwas globaleren Zahlen. Nein, es wird nicht erklärt weshalb die Flugschneise der neuen Landebahn nur 3 km von der Paulskirche entfernt verlaufen muss. Dafür erfährt man, dass sich das Schaufelrad in einem “Jet” 4.000 mal dreht. Dass der Luftverkehr 57.000.000 Jobs sichert – weltweit versteht sich. Weiter verkünden die Luftfahrt Experten, als solche wollen sie wohl gesehen werden, dass ein Passagierflugzeug 15 km pro Sekunde fliegt. Da fragt man sich weshalb die Fraport noch keine Landebahn auf dem Mond gebaut hat. Nach nur 7 Stunden Reisezeit könnte man dort doch auch 100.000 Arbeitsplätze schaffen . . .

Ein Gedanke zu „In 7 Stunden zum Mond

  1. Das Magazin Startfrei ist nicht ernst zunehmen. Unrealistisch wie die 100.000 Arbeitsplätze, die es nicht geben wird. Man hebt sich eben schnell selbst mal auf einen Thron und vergisst, dass man morgen schon im Keller landen kann.
    Alles Jongleure.

Kommentar verfassen