Fraportchef Schulte auf der Flucht

schulteFlughafen-Chef Schulte:
Verständnis für die Belange der Fluglärmgegner ? ???

Konfrontiert mit der Verzweiflung der Lärmopfer des Frankfurter Flughafen  betont Fraportchef Schulte immer wieder, dass er großes Verständnis für die Belange der Fluglärmgegner habe. Dass dies nichts als leeres Geschwätz ist, zeigte er letzten Samstag sehr eindrücklich. Statt täglich 18 Stunden Lärmterror wollten wir ihm den Lärm vor seinem eigenen Haus demonstrieren. Und nicht 18 Stunden von 5 Uhr morgens, sondern – nett wie wir sind – 2 1/2 Stunden ab 8 Uhr. Aber statt sich damit auseinander zu setzen, verließ er noch vor 8 Uhr sein idyllisch am Waldrand gelegenes Haus ins ruhigster Wohnlage fluchtartig. So blieb es seinen Nachbarn überlassen, eine Eindruck von unserer Situation zu bekommen.

Herr Schulte : Flüchten hilft Ihnen so wenig, wie den Kopf unter einem Kissen zu verstecken, um des Elend nicht zu sehen. Uns werden Sie nicht los. Wir kommen wieder, so wie Montag um 18 Uhr im Terminal 1 zur 129. Montagsdemo.

Auf der BBI Hompage findet man die Bilder zur DEMO.

Ein Gedanke zu „Fraportchef Schulte auf der Flucht

  1. Pingback: Lärmpause für Schulte | Frankfurt-Nord gegen Fluglärm

Kommentar verfassen