5 Gedanken zu „Fraport Propaganda 2004

  1. Größenwahn – das passt! Darunter leidet nicht nur das Unternehmen Fraport, sondern leider auch unsere Volksvertreter.
    Was im Moment am Himmel aufgrund der Wetterlage wieder abgeht, setzt sich auf der Erde und in unseren Wohn- u. Schlafzimmern fort.
    Es ist zu laut!!!
    Jeder Tiefflug über meinem Kopf ist eine Bedrohung für die Menschen, die hier wohnen.

  2. Ach nee, noch so ein JaZuFra-Brüller.
    Mit dem Ausbau des Terminal 3 kommen alle auf ihre Kosten, die Wendehals-Politiker, die Obrigkeiten von Fraport, auch diese armen Menschen die sich Fluglärmfreunde schimpfen. Die Besessenheit geht also weiter.
    Aber was ist mit den 300.000 Menschen, die täglich ein Stückchen Heimat und Gesundheit verlieren?
    Menschen denen man ungehindert die Lebensqualität rauben darf, die man nicht zur Ruhe kommen lässt? Menschen, denen man täglich immer mehr Lärm zumutet. Sind wir etwa alle nur noch arme Mamelucken der Politik, Fraport und Luftfahrtindustrie?
    So kann man Menschen nicht auf Dauer malträtieren.

  3. Größenwahn geht immer schief! Das sehen wir rückblickend in der Geschichte immer wieder! Auch in diesem Fall wird es so kommen..da mache ich mir keine Sorgen! Nur durchhalten und weiter zu den Demos, bzw. andere Aktivitäten unterstützen!!!

  4. Ich arbeite in einem Software Unternehmen in Rheinhessen (Bodenheim) und wurde schon mehrmals von meinen Kunden negativ auf den Lärm hingewiesen. Meine Angestellten beschweren sich ebenfalls regelmäßig.

Kommentar verfassen