Fraport nennt Schlussfrist für Immobilienankaufprogramm CASA

Fraport und die Macht: Eine unkontrollierte Entwicklung mit Wachstumssucht am Frankfurter Flughafen wird ohne Skrupel als Erfolg verkauft. Zurück bleiben verzweifelte Menschen, Ratlosigkeit, Resignation, Hilflosigkeit und Belastungen; Wir wissen nicht mehr weiter, wir brauchen Rat, wie ist diese Fehlentwicklung zu beenden?  Es ist so: Fluglärm vertreibt Menschen! 

 

Das schreibt aerosieger.de: Im Rahmen des Casa-Programms kauft die Fraport AG Wohnimmobilien, die besonders niedrig, das heißt mit weniger als 350 Metern, überflogen werden oder zahlt den Eigentümerinnen und Eigentümern eine Entschädigung. Der Ankaufspreis der Immobilien wird durch unabhängige Experten auf der Grundlage der Gegebenheiten vor der Flughafen-Erweiterung festgelegt. Die alternative Entschädigung richtet sich nach der Lage der Immobilie und ihrer Entfernung von der durch Überflüge betroffenen Kernzone.

Weiter geht’s hier: Fraport nennt Schlussfrist für Immobilienankaufprogramm CASA

fnp: Fraport kauft 245 Häuser u. Wohnungen in Lärmzone auf

 

 

if

Kommentar verfassen