FR-Stadtgespräch „Flughafen, Fluglärm – was ist zu tun?“

BI_Logo128_2013

Haus am Dom
Domplatz 3, Frankfurt am Main

11. September 2013
19:00 bis 22.00 Uhr

 

Der Rhein-Main-Flughafen verbindet Frankfurt in alle Welt und bietet Zehntausenden Menschen einen Arbeitsplatz. Zugleich leiden Zehntausende in der ganzen Region unter dem Lärm, den die Flugzeuge verursachen, und unter ihren Wirbelschleppen, die Ziegel von den Dächern reißen.
Seit dem Bau der Nordwest-Landebahn ist der Streit über den Flughafen noch heftiger geworden. Welche Flughafen-Politik ist nötig?
Wie können Politik und Unternehmen den vom Lärm geplagten Anwohnern helfen?
Über solche Frage streiten die Parteien im Landtags-Wahlkampf. Wir diskutieren mit den
Kandidaten.

• Michael Boddenberg (CDU), hessischer Minister für Bundesangelegenheiten

• … (SPD)

• Stefan Müller (FDP), verkehrspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion

• Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzender

• Janine Wissler (Die Linke), Fraktionsvorsitzende

Moderatoren:
Pitt von Bebenburg und Friederike Tinnappel (Frankfurter Rundschau)

3 Gedanken zu „FR-Stadtgespräch „Flughafen, Fluglärm – was ist zu tun?“

  1. Herr Boddenberg wird wohl wieder seine menschliche Grausamkeit zur Show stellen. Ihm geht’s doch nur um Macht und Deals und nicht um die Menschen, die unter Schlafmangel, Erschöpfung durch Fluglärm und Krankheiten durch zunehmende Schadstoffe leiden.

  2. Pingback: Einladung zur Vollversammlung um 20:00 Uhr | BIS - Bürgerinitiative Frankfurt Sachsenhausen - Rückbau sofort - Nachtflugverbot 22:00- 06:00 Uhr - Kein Terminal 3

Kommentar verfassen