Fluglärm – lediglich Lärmverschiebung

flugrouten - so nichtDie hessische Opposition kritisiert die angekündigten Lärmpausen am Frankfurter Flughafen. Laut Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir seien die Menschen aber dankbar.

 

fr-online: Fluglärm – lediglich Lärmverschiebung

 

Bei so viel Dankbarkeit an Tarek Al Wazir  und Boddenberg muss man sich wirklich zwingen, nicht in Freudentränen auszubrechen. Lärmverschiebung ist kein absolutes Nachtflugverbot von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr !  Hat man den Bericht gelesen, kann man nur sagen: Danke, Sie TAW und Boddenberg haben es für sich getan.


Mehr zum Thema hier:

Es kracht weiter heftig im Parlament, wenn es um Frankfurts Flughafen und den Lärm geht. Denn die Interessen von Airport und Bürgern müssen unter einen Hut gebracht werden. Minister Al-Wazir spricht von einem nicht zu lösenden Zielkonflikt. fr-online vom 24.9.14: Lauter Streit über weniger Lärm

 

 

Ein Gedanke zu „Fluglärm – lediglich Lärmverschiebung

  1. Ich habe mal eine Frage:

    Weiß jemand, wie das eigentlich juristisch ist?

    Besteht denn wenigstens juristisch die Möglichkeit, die Landebahn wieder zu schließen?
    Wenn ich es richtig verstanden habe, sind Al Wazir ja ziemlich die Hände gebunden, weil er die Genehmigung der vorigen Regierung nicht rückgängig machen KANN?
    Stimmt das?

    Welche Möglichkeiten gäbe es juritsich vielleicht trotzdem?

    Ich meine: Vorausgesetzt wir schaffen es, dass wir eine Regierung wählen, die entschieden auf unserer Seite ist, das Wohl der Menschen, deren Gesundheit, über die Interessen der Fraport stellt: Könnte man dann was rückgängig machen?!
    Vielleicht indem man wirklich die massiven Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen, sozusagen die Menschenrechte, ins Feld bringt?
    Oder schlicht die Entscheidung der Vor-Regierung als kriminell einstuft?
    Es kann doch irgendwie nicht sein, dass wir jetzt für alle Ewigkeit AUSBADEN müssen, was irgendwelche Idioten einmal der Fraport an Zusagen gaben?
    … aber wahrscheinlich könnte dann die Fraport gegen das Land klagen, weil es sich auf die Zusage wirtschaftlich verlassen hat und entsprechend investiert hat? – Wie ist so etwas juristisch, weiß das jemand? … würde mich sehr interessieren.

    Ich halte nämlich nichts von den Al Wazir Modellen und all diesen Kompromiss-Lösungen.

    Das einzige, was Frankfuter Anwohnern etwas bringt, ist, wenn WENIGER Flugzeuge fliegen.

    Schließlich geht es auch nicht nur um den LÄRM (für den wird es vielleicht ja irgendwann Besserungen geben: Schallschutz, neue Maschinen, …).

    Aber jedes einzelne Flugzeug verpestet die Luft in Rhein-Main. Und da hilft kein Schallschutz was oder irgendwelche Umverlagerungen, um vorübergehend bestimmte Regionen etwas zu entlasten und in dieser Zeit andere Regionen mehr zu belasten.
    Das ist doch alles Schrott. Sorry, aber so ist es doch.

Kommentar verfassen