Der Dauerstreit um Fluglärm rund um den FRA geht weiter : Minister stellt Fluglärmpläne vor

taw es gibt immer was zu tun

Er war mal der Hoffnungsträger. Der Hessische Verkehrsminister Al Wazir (Grüne) stellt heute im Rahmen einer Pressekonferenz seine Pläne für längere Lärmpausen rund um den FRA vor. Mit seinem Plan will er eine wechselnde Nutzung der Start- und Landebahnen erreichen, so dass für EINZELNE Lärm-Regionen bis zu 7 Stunden LÄRMpausen entstehen sollen. Im Anschluss der Pressekonferenz sind Gespräche zum Thema “LärmVERSCHIEBUNG” mit Abgeordnenten sowie ein Treffen mit der FLK (Fluglärmkommission) geplant.

hr-online gibt Antworten auf sieben Fragen und bringt Sie auf die Höhe der Debatte. Der Frankfurter Flughafen hat keine Pausentaste: Bei Lärmpausen geht es um Politik, Wetter, Pisten und Randstunden.  Mehr zum Thema:
hr-online: Lärmpausen – Das sollten Sie wissen

Al Wazir macht Vorschläge für Fluglärmpause:
fr-online

fnp

Irgendwo mal gehört: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

Ein Gedanke zu „Der Dauerstreit um Fluglärm rund um den FRA geht weiter : Minister stellt Fluglärmpläne vor

  1. Ein Kommentar aus FR-online, der alle langsam mal wachrütteln sollte. 700T geplante Flugbewegungen – das wär die Hölle für ganz Frankfurt.

    12.09.2014-09:02 Uhr

    Estefan P. sagt:

    In Rhein Main werden tausenden Menschen elementare Menschenrechte wie “Schlaf” und “Gesundheit” genommen. Die Kosmetik ändert daran nicht viel. vor allem wenn ungebremst der Ausbau vorangetrieben wird. Ich weise an dieser Stelle mal wieder darauf hin: Es sind 50% – in Worten f ü n f z i g Prozent – mehr Flugbewegungen geplant. Das ist die Kapazität des zweitgrößten Deutschen Flughafens München! Und niemand tut etwas dagegen. Auch TAW nicht. Es ist unfassbar!

Kommentar verfassen