CDU – Lärmschutz-Programm

CDU Sachsenhausen stellt 7 Punkte Programm zum Lärmschutz vor

Es klingt wie Hohn in den Ohren der lärmgeplagten Sachsenhäuser Bürger, dass für die CDU plötzlich dringender Handlungsbedarf wegen des traurigen Lärmspitzenplatzes besteht. „ Die CDU, auch in Sachsenhausen, bislang glühende Ausbaubefürworterin,  mutiert nun plötzlich zum Kümmerer. Herr Heumann, der – als er noch Mitglied in der Stadtverordnetenversammlung war – die FAG angeklagt hat, sie würde den Menschen in unverantwortlicher Weise Angst machen, sorgt sich nun um die Lebensqualität der Frankfurter Bürger. Wer soll ihm das abnehmen? Vielmehr sorgt er sich um die Überlebenschancen der CDU. Die 7 vorgelegten Punkte sind nicht neu und tragen keineswegs zur Problemlösung bei.

Auf der Nord-Westbahn dürfen laut Planung zwischen 23 Uhr und 5 Uhr  sowieso keine Flugzeuge landen. Das vorgeschlagene Landeverbot für die Randstunden zeugt von wenig regionaler Solidarität der CDU und richtet sich rein nach dem St. Floriansprinzip.

Die Nutzung der Landebahn Nord-West nur in Spitzenzeiten ist Unsinn. Die von Fraport geplanten zusätzlichen Flüge müssen zwangsläufig auf der neuen Bahn stattfinden.

Auch die weiteren Punkte tragen zur Problemlösung absolut nichts bei. So ist z.B.  die Höhe der Zuschüsse des Programms für passiven Lärmschutz im Fluglärmschutzgesetz geregelt und hat nichts mit Landesinitiativen zu tun.

Fazit: Viel heiße Luft und keine sinnvollen Ansätze zur Problemlösung. Erstaunlich ist nur, dass die CDU Sachsenhausen zu glauben scheint, der Bürger würde ihr diese Kehrtwendung abnehmen. Aber da hat sie sich mit Sicherheit getäuscht.

Ein Gedanke zu „CDU – Lärmschutz-Programm

  1. Ich muss schon sagen, unsere Kommentare überschlagen sich wirklich nicht, nur leere Sprechblasen….

    Grüne: neuerdings Flughafenausbaubefürworter
    Rentsch fordert umgehend Schallschutz

    OB Feldmann – gerade mal 4 Wochen im Amt – soll nun umgehend in eine Schallschutz-Zauberkiste greifen.
    So hatte doch P. Roth nach Eröffnung der neuen Landebahn 8 Monate Zeit gehabt. Doch die “abgespeckte Macht” stellte nur noch
    „Bembel, Buch und Ja zu Fra„
    zur Show, im Schlepptau offensichtlich keine Verbündeten mehr? Die Durchführung eines Schallschutzprogramms war doch jahrelang im Römer bekannt – und doch Lichtjahre entfernt.
    Und Rentsch verlangt auch noch von OB Feldmann schnelle Bekenntnis zum Flughafen als Arbeitgeber. Heiliger Bimbam!

Kommentar verfassen