Billigflughafen RheinMain

better flyWachstum à la Fraport. Fraport lockt mit Rabatte Schnepchenbetriebe an. Verständlich, das Carsten Spohr, Lufthansa-Chef, dies nicht freut. Er möchte auch weniger zahlen. 200 bis 300 Millionen Euro pro Jahr könnte er sparen wenn er den „Neukundenrabatt“ bekäme. Ob das hessische Verkehrsministerium unterschiedliche Gebühren genehmigt ist noch fraglich..

Bekanntlich ist das Flugzeug das mit Abstand umweltschädlichste Verkehrsmittel. Es wird nicht nur mit steuerfreiem Kerosin subventioniert sondern jetzt auch mit reduzierten Gebühren. Weiterlesen

Historisches zum Jahrestag – ein kleiner Rückblick

Unsere Uschi . . .

fest07shlwwegfechterVon welcher Koalition die Stadt Frankfurt bis 2021 regiert werden soll ist bislang noch nicht klar. Wer die ehrenamtlichen Mitglieder der SPD in der Stadtregierung sein sollen ist noch nicht entschieden.
Als ehrenamtliche Stadträtin gesetzt ist aber in jedem Fall die prominente Flughafenausbaugegnerin Ursula Fechter. Sie gehört nicht der SPD an, hatte aber auf ihrer Liste kandidiert. Über sie ist bei den Sozialdemokraten im Römer derzeit nur höchstes Lob zu hören: „Ein absoluter politischer Profi“.
Schreibt die Rundschau.

 

FAG – Wahlempfehlung zur Kommunalwahl

fest07shlwwegfechterDie FAG Wählergemeinschaft tritt nicht zur Kommunalwahl  an. Die FAG hat sich entschlossen, für die Kommunalwahl eine Wahlempfehlung für Frau Dr. Ursula Fechter auszusprechen. Frau Dr. Fechter war langjähriges Mitglied der FAG und hat die FAG als ehrenamtliche Stadträtin von 2001 bis 2011 im Römer vertreten. Frau Dr. Fechter ist kein SPD-Mitglied, dank Ihres langjährigen und nachhaltigen Einsatz für die Sache hat die SPD ihr angeboten, als unabhängige Kandidatin für die SPD auf Platz 8 bei der Kommunalwahl anzutreten. Lesen Sie:

SPD fordert sinkende Lärmgrenze

2015tdl220wAm Mittwoch, den 24. Februar fand eine Pressekonferenz der SPD statt.

Dort wurde ein 12-Punkte-Plan zur Reduzierung des Fluglärms vorgestellt.
Hauptziel ist die Senkung des täglichen Dauerschallpegels in den betroffenen Gebieten auf 55 Dezibel.
Unsere Ursula Fechter, sie ist bekanntlich parteilose Stadtverordnetenkandidatin auf der SPD-Liste sagte: „Wir haben lokale Spitzen von über 80 Dezibel“.
Um erhebliche Belästigungen zu vermeiden soll am Tag, laut Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Lärm von 55 Dezibel nicht überschritten werden. Die SPD fordert daher eine kontinuierlich sinkende jährliche Reduzierung des Tages-Dauerschallpegels von einem halben Dezibel bis zur Erreichung des WHO-Grenzwertes von 55 Dezibel.

Lesen sie dazu den Medienbericht:

 

„Norah“ – Tiefflug über die Seele

sueddeutscheccw121Süddeutsche Zeitung 30-.10.2015 Thema des Tages

Tiefflug über die Seele

Herzinfarkt, Schlaganfall und Depression – die bisher
größte Lärmstudie zeigt, welche Gesundheitsrisiken in der
Nähe von Flughäfen auftreten. Eine laute Umgebung kann
die Psyche krank machen

Von Werner Bartens

Lärm stört nicht nur. Lärm macht krank und Lärm tötet. Menschen, die auf Dauer Verkehrslärm – besonders Fluglärm – ausgesetzt sind, leiden häufiger an Depressionen, Herzinfarkt, Herzschwäche und Schlaganfall. Ihr Schlaf ist beeinträchtigt und Kinder lernen im Umfeld von permanenten Lärmquellen, etwa in der Nähe von Flughäfen, langsamer. Weiterlesen

BIS Kunstaktion zum Jahrestag der Eröffnung

Kunstaktion der BIS Sachsenhausen
einundzwanzigsteroktoberzweitausendfünfzehn

Am vierten Jahrestag der Eröffnung der neuen Landebahn, hat ein kleines Team unserer Bürgerinitiative im Rahmen einer Kunstaktion, 9 Frankfurter Denkmäler mit Plakaten bestückt. Neben der Hessenschau und RTL (beide haben dies in einem kurzen Beitrag gesendet) waren auch  die FR und die FNP anwesend und haben darüber berichtet.

Für diese gelungene Aktiong gebührt dem Team großer Dank. Wir haben damit wieder auf die unerträgliche Belastung durch den Frankfurter Flughafen und auf seine Raumunverträglichkeit aufmerksam gemacht.

Weiter so, Fraport . . .

koch-daumen. . . weiter so, Deutschland.
Gutachten hin, Wirtschaftlichkeit her, niemand kann Fraport zwingen vernünftig zu handeln. Für das Bauvorhaben gibt es eine Planfeststellung. Die Baugenehmigung ist erteilt. Der Aufsichtsrat hat die Investition bewilligt. Geld gibt es, dank EZB, „umsonst“.  Ist der Schaden angerichtet wird keiner dafür verantwortlich gemacht. Wer wird sich dann an einen Herrn Schulte, Koch oder Schölch erinnern? Weiterlesen

Berliner Flughafen: Neuer Korruptionsverdacht

korruptionBestechung und Bestechlichkeit scheint eine Flughafenkrankheit zu sein.
Auch am BER ermittelt die Anklagebehörde wegen dieser Delikte. Verdächtigt werden ein früheren Bereichsleiter des Flughafens und vier frühere leitende Mitarbeiter eines Auftragnehmers.