BIS-PE – Schulte fordert mehr Nachtflüge

Presseerklärung

Mehr Ausnahmegenehmigungen für Nachtflüge gefordert.

In welchem Universum lebt Fraportchef Schulte?

„Jedenfalls  nicht in der Rhein-Main-Region“, so Ursula Fechter, Sprecherin der BIS Bürgerinitiative gegen eine neue Landebahn. „Sonst wäre ihm aufgefallen, dass der Widerstand gegen die unzähligen Ausnahmegenehmigungen, die das sogenannte Nachtflugverbot, ad absurdum führen, wächst und wächst.

„ 108 Starts sind nach seinen Angaben seit Oktober 2011 wegen des Nachtflugverbots ausgefallen. Verständlich, dass die Passagiere in diesen Flugzeugen sich ärgern. Demgegenüber wurden aber in der gleichen Zeit vom Deutschen Fluglärmdienst DFLD über 1.400 Flüge in der Kernnacht von 23 bis 5 Uhr aufgezeichnet. D.H. 1.400 mal wurden wir hier im Frankfurter Süden unzählige Menschen, vor allem die Kinder, am Einschlafen gehindert oder aus dem Schlaf gerissen. Selbst die CDU spricht in ihrer geschönten Rechnung von 30.000 Menschen. Tatsächlich sind es 130.000. Diese Rechnung müsste Herr Schulte einmal aufmachen, so  Fechter weiter. „ In Anbetracht des Umdenkens, das in der EU durch die Ablehnung der Stadt Frankfurt als Green City wegen des Flughafenausbaus, eindrucksvoll dokumentiert wurde, kann man diese Forderung von Herrn Schulte nur als zynisch betrachten. Er sollte seinen Appell besser an die Fluggesellschaften richten, die mit ihren Flugplänen bewusst auf die Ausnahmegenehmigungen spekulieren.

Es ist bezeichnend, dass die meisten Ausnahmegenehmigungen von Condor beantragt wurden, deren Chef Teckentrup ja der Meinung ist, dass die vom Fluglärm   betroffenen Bürger einfach am falschen Platz wohnen. Herr Schulte möchte angeblich das Nachflugverbot nicht aushöhlen. Bei der Anzahl der Flüge von 23 bis 5 Uhr kann man aber von einem Nachtflugverbot nicht mehr sprechen. Einen Dialog kann der Fraportchef gerne haben, aber nur über die Reduzierung der Ausnahmegenehmigungen, “ so Fechter abschließend.

 

Kontakt:

Dr. Ursula Fechter

Tel.: 68 27 59

3 Gedanken zu „BIS-PE – Schulte fordert mehr Nachtflüge

  1. Kommt denn aus den Jet’s vielleicht schon Sauerstatoff raus???
    In Brüssel kommt jedenfalls Kerosin zum Vorschein (kann unter dem Brux-Artikel leider keinen Kommentar hinterlssen, Kommentar-Feld erscheint nicht!)
    Das ist zum HILFE SCHREIEN!!!!

    Es ist Ironie, wenn unsere Politiker Millionen in Klima- und Umweltschutz investieren und gleichzeitig aus der Luft Körperverletzung an Mensch und Tier ungehindert und fahrlässig gewähren lassen, von selbsternannten Job-Motoren, die die Zukunft ganzer Regionen ernsthaft gefährden, wo ist der Menschenschutz?????
    Grüße aus der Käfighaltung bei 35 Grad.

  2. Solche Knaller gibt es bei uns auch: FDP-Landesvorsitzender und Landtagsabgeordneter Gregor Beyer. Er unterstellt den Betroffenen gleich noch fehlendes Niveau und Hirn. Frei nach der Devise: “Wer wegen Nachtflügen nach Schallschutz schreit, ist Schuld, wenn das Geld für die Bildungspolitik fehlt!”

Kommentar verfassen