Zu Lande, zu Wasser – und in der Luft?

manpadsGebotene Konsequenzen für den Luftverkehr wegen der Gefährdung durch MANPADS

In einer Entfernung von nur wenigen Metern waren kurz nach dem Start zwei Raketen an der Maschine vorbeigezischt – abgefeuert von Männern, die sich am Rand des Flughafens von Mombasa, Kenia, in Stellung gebracht hatten. Die Boeing 757 der israelischen Chartergesellschaft Arkia mit ihren 261 Passagieren war nur um Haaresbreite einem Terroranschlag entgangen. Das war bereits im Jahr 2002. Wurde die Idee, ein Flugzeug mit einer Rakete abzuschießen, von der islamistischen Terrorszene inzwischen aufgegeben? Wohl kaum. Noch zu Zeiten Saddam Husseins präsentierte der israelische Militärgeheimdienst der US-Regierung Dokumente aus Arafats Hauptquartier in Ramallah, die belegen sollten, dass der Irak Palästinenser an Boden-Luft-Raketen ausgebildet hatte. Etliche der Militärs des ehemaligen irakischen Machthabers haben mittlerweile beim „Islamischen Staat“ ein neues Betätigungsfeld gefunden. Weiterlesen