Vier Jahre Landebahn Nordwest – Aktion Einundzwanzigsteroktoberzweitausendfünfzehn

goethe52Presseerklärung der BIS zur

Aktion Einundzwanzigsteroktoberzweitausendfünfzehn

Der vierte Jahrestag der Eröffnung der Nordwestlandebahn – zwei Wochen nach dem Spatenstich für Terminal 3 – ist für uns erneut Anlass, auf den absolut raumunverträglichen Ausbau des Frankfurter Flughafens aufmerksam zu machen.

Hierzu Wolfgang Heubner, einer der Sprecher der BIS ( Bürgerinitiative Sachsenhausen ): “Die Bürger großer Teile des Rhein-Main-Gebietes – so auch wir im Frankfurter Süden – leiden tagtäglich von 5:00h bis 23:00h unter dem unerträglichen Lärm (Einzelschallereignisse über 80 dba) und den ständig auf sie herabregnenden Schadstoffen. Dies kann und darf nicht so bleiben.

Wir, die Bürgerinitiative Sachsenhausen, schmücken im Rahmen einer Kunstaktion, diverse Frankfurter Denkmäler mit aussagekräftigen Plakaten.

Goethe war bekanntermaßen äußerst lärmempfindlich. Würde er erfahren, was sich heute über den Köpfen seiner Heimatstadt 18 Stunden täglich abspielt, er würde sich im Grabe umdrehen…”Über allen Wipfeln spürest du …… Fluglärm”

Dieses Plakat wird am 21.10.2015, dem vierten Jahrestag der Eröffnung der unmenschlichen Nordwestlandebahn das Goethedenkmal schmücken. Wir können ihn nicht mehr fragen, aber kämpferisch wie er war, wäre er bestimmt damit einverstanden und hätte mit uns Seite an Seite gegen diesen gesundheitsgefährdenden Flughafenausbau gekämpft.

Schiller, Heine, Gutenberg und andere werden ihm an diesem Tag zur Seite stehen und mit passenden Plakaten bedacht werden.

Auch wenn sich die Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest nun bereits zum vierten Mal jährt, so geben wir den Kampf dennoch nicht auf und machen weiter, u.a. mit kreativen Aktionen wie dieser. Wir wissen, dass dieser Kampf nicht leicht ist aber wir wissen auch, dass wir schon Einiges erreicht haben. Denn wer nicht kämpft, der kann auch nicht gewinnen.

Nicht umsonst hat uns Goethe mit auf den Weg gegeben: „An unmöglichen Dingen sollte man selten verzweifeln, an schweren nie“.

Wolfgang Heubner

Sprecherkreis der BIS Bürgerinitiative Sachsenhausen

bis-heubner@t-online.de

Gottesdienst “Drei Jahre unter der Einflugschneise”

bergkirche_bannerGottesdienst zum Thema “Drei Jahre unter der Einflugschneise”

Sonntag 26. Oktober, 10 Uhr
Bergkirche der Dreikönigsgemeinde, Sachsenhäuser Landwehrweg 157, 60599 Frankfurt

Das Banner am Turm der Bergkirche hängt nun schon fast drei Jahre und beschreibt mit einem Bibelwort aus den Klageliedern wie es den Menschen in seiner Umgebung seit dem 21. Oktober 2011 geht:

“Wenn wir auch müde sind, lässt man uns doch keine Ruhe.” Weiterlesen

Broschüre DIE WAHRHEIT ZUM FLUGHAFENAUSBAU

Liebe Mitstreiter,

die unter www.jetzt-mal-ehrlich-es-reicht.de erhältliche Broschüre ist eine Antwort auf die massive Propaganda der FRAPORT AG, die uns regelmäßig ihre „Startfrei“-Broschüre in die Briefkästen steckt.

Wir haben die Broschüre im Vorfeld zunächst mit allen anderen Frankfurter BIs und dann mit dem  BBI – also dem Koordinationsgremium der 80 Bürgerinitiativen der Region – abgestimmt bzw. angefragt, ob diese sich mit dem Inhalt identifizieren und als „Mitherausgeber“ in Erscheinung treten wollen, was der Broschüre ja noch mehr Nachdruck verleiht. Das Ergebnis war überwältigend. Alle sind mit Ihrem Logo dabei und wir haben inzwischen aus der ganzen Region über 15.000 Bestellungen für die Druckversion.

Die Broschüre gilt inzwischen  offiziell als das „ gemeinsame  POSITIONSPAPIER  aller in der Region tätigen Bürgerinitiativen“ !!

Die web-optimierte PDF-Version wurde vom BBI an alle 80 Bürgerinitiativen verschickt mit der ausdrücklichen Aufforderung,  die Broschüre möglichst vielen Bürgern in der Region und darüber hinaus bekannt zu machen.

Hierzu wurde vom BBI empfohlen:

·         Versendung der Broschüre durch Weiterleitung über die jeweilige BI-eigene Mailingliste.

·         Platzierung der Broschüre auf der jeweiligen BI-eigenen Homepage mit dem Hinweis, dass ein Herunterladen und eine Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht ist.

Die gedruckte Version, die natürlich mehr Eindruck macht, werden wir am kommenden Mittwoch auf der BIS-Vollversammlung präsentieren, sofern die Druckerei – wie zugesagt – die Broschüre an diesem Tag anliefert.

Zusätzlich haben wir  eine spezielle –  nur für das Herunterladen und das Weiterleiten der Broschüre gedachte  – Website eingerichtet:       www.jetzt-mal-ehrlich-es-reicht.de

BIS-AKÖ  AKTIONSPLAN:
Gerne würden wir die gedruckte Broschüre möglichst vielen Bürgern in die Briefkästen stecken. Aus Kostengründen (18 Cent pro Stück) ist dies natürlich nicht möglich.
Deshalb wollen wir uns zunächst auf die  „Verlärmungsgebiete“ konzentrieren wohl wissend, dass wir dadurch vor allem Mitstreiter (also ohnehin schon „Kundige bzw Überzeugte“) erreichen. Aber mit Blick auf den kommenden Wahlkampf ist dies dennoch sehr wohl sinnvoll: Je mehr engagierte Bürger unser Anliegen im kommenden Wahlkampf einheitlich und überzeugend  thematisieren, um so größer ist unsere Einflussnahme!

Dies vorausgesetzt  wenden wir uns mit zwei Bitten an Sie:

1. Wir brauchen noch Geld um die Druckkosten begleichen zu können. Deshalb bitten wir um Spenden auf das Konto der BIS  (siehe letzte Seite der Broschüre bzw. Bürgerinitiative Sachsenhausen, Konto  610 050 1048 bei der Frankfurter Volksbank BLZ 501 900 00). Je mehr Geld wir bekommen, je mehr Broschüren können wir verteilen (ein Nachdruck ist kein Problem)
2. Wir brauchen Helfer für die Verteilung der Broschüre in die Briefkästen. Wir haben für den ersten Schritt (ca 6.000 Broschüren für Sachsenhausen ohne Lerchesberg – hier organisiert Stopp-Fluglärm die Verteilung)  „Verteilungsbezirke“  festgelegt und suchen Freiwillige, die diese übernehmen und dort alleine oder mit anderen verteilen. Mehr hierzu auf der BIS-Vollversammlung kommende Woche.

Wir freuen uns, Ihnen am kommenden Mittwoch die Broschüre präsentieren zu dürfen und hoffen auf Ihre Unterstützung.