Ein Gedanke zu „AB 19. AUGUST WIEDER MONTAGSDEMO

  1. Wie wir gestern auf der BIS-Versammlung alle gehört haben, muss auch das Thema “Passive Schallschutzmaßnahmen” an die Öffentlichkeit, z. B. auf der Montags-Demo. RP Darmstadt, Fraport und die Landesregierung eiern mit völlig unseriösen Meldungen durch die Medien. Menschen die direkt unter der Einflugschneise auf dem Sachsenhäuser Berg leben und täglich 18 Std. und mehr mit bis zu 8o Dezibel beschallt werden – im 2 Minuten-Takt – bekommen statt Schallschutzfenster für ihr Schlafzimmer nur Ausverkauf geliefert, nämlich Lüfter – weil in den Räumen ihrer Wohnungen und Häuser “nur” 32 Dezibel Fluglärm bei geschlossenen Fenstern und Balkontüren gemessen werden konnten. Sorry liebe Herrschaften aus der Nachbarschaft Airport und WI, so primitiv können wir gar nicht denken. Die Bürger sind total verärgert. JA zu FRA heißt also: 18 Stunden 32dB-Dauerkrach durch Fluglärm in den geschlossenen vier Wänden bei Käfighaltung für über 300.000 Menschen. Fazit: Alle Statements/Berichte von Fraport und der Landesregierung in den Medien dieses Thema betreffend sind teilweise frei erfunden, um die Bevölkerung bei Laune zu halten und um scheinbar auch noch Unfrieden in der Region zu stiften. Viele unaufgeklärte Hessen – die nicht vom Fluglärm betroffen sind – sind nämlich der Meinung, dass sich Fluglärmopfer nur bereichern wollen und das, obwohl der ganze Süden von Ffm. 20-30% Immo-Wertverlust zu verkraften hat, nun bleiben die Menschen auch noch auf den Kosten für eingebaute Schallschutzfenster sitzen, es geht bei allen um mehrere Tausend Euro. Viele Sachsenhäuser suchen Hilfe, Rat und Unterstützung bei RA, haben somit noch zusätzlich Laufereien, Ärger und finanzielle Belastungen am Hals.
    Dem noch eines draufzusetzen: eine Gruppe in Darmstadt entscheidet diese Absurditäten und bezieht sich -wie es heißt – auf Pläne aus dem Jahre 2007!!!, die Landebahn NW gab es damals noch gar nicht. Demütigende Wirtschaftskriminalität in Deutschland nennt man so etwas.
    Im BGB heißt es doch: Wer das Eigentum eines anderen widerrechtlich beschädigt bzw. verletzt, der muss Schadensersatz zahlen!

Kommentar verfassen