PM – FRAPORT Lobbyistin will Oberbürgermeisterin werden

BI_Logo128_2013Pressemitteilung der BIS Bürgerinitiative Sachsenhausen
zur Oberbürgermeisterkandidatin der CDU Frau Dr. Weyland

Lobbyistin von FRAPORT will Oberbürgermeisterin von Frankfurt werden!

Nicht nur, dass die Kandidatin der CDU, Frau Dr. Weyland, als Staatssekretärin des hessischen Finanzministeriums die Neuordnung des kommunalen Finanzausgleich mitverantwortet hat, durch den die Frankfurt innerhalb von 4 Jahren eine halbe Milliarde EURO verliert, sondern Sie zeigt auch kein Verständnis für die lärm- und schadstoffbelasteten Frankfurter Bürger.
Was Insidern schon lange bekannt ist, ist sie Mitglied des Vorstandes der Stiftung Flughafen und eine Lobbyistin von FRAPORT und Verfechterin des Flughafenausbaus.

Damit stellt sie die, durch den Flughafen verursachten und durch viele Studien (z.B. NORAH-Studie etc.) bewiesene Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Frankfurter Bürger/innen, klar hinter die rein wirtschaftlichen Interessen des Flughafenbetreibers. Dies ist kein gutes Signal für ein lebenswertes Frankfurt.

Mit Ihrer Rede vor dem hessischen Landtag zur Malta Affäre von FRAPORT, hat sie, wie jetzt öffentlich bekannt wurde, diesen Eindruck eindeutig bestätigt. Denn die von Ihr gehaltene Rede stammt fast wörtlich aus der Feder der Fraport AG.
Was unterscheidet sie hierbei noch von einer Pressesprecherin des Flughafenbetreibers?

Zur Kernkompetenz des Oberbürgermeisters von Frankfurt gehört es, sich für das Gesamtwohl der Bürger einzusetzen. Dabei darf die Lebensqualität nicht zu Gunsten rein wirtschaftlicher Interessen geopfert werden.

So Wolfgang Heubner, Sprecherkreis der BIS Bürgerinitiative Sachsenhausen

Frankfurt, 09.08.2017

Umweltbundesamt: Fluglärmbericht 2017

Zum Schutze der Betroffenen gegen die Auswirkungen des Luftverkehrs hat das Umweltbundesamt eine Bestandsaufnahme erarbeitet. Die aktuellen Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung sind in diesem Werk berücksichtigt.
Lesen sie den Fluglärmbericht 2017 des Umweltbundesamtes und dazu die Pressemitteilung des Bündnis sowie eine Pressemitteilung des Kreises Gross-Gerau als download.

Weiterlesen

LÄRM IM FRANKFURTER SÜDEN DIE FLUGLÄRMSITUATION VOR ORT

Am Montag, den 31.07.2017

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

organisiert durch die Stabsstelle für Fluglärmschutz, wird sich am Montag, den 31.07.2017, Oberbürgermeister Feldmann in Frankfurt den ganzen Tag vor Ort über die Fluglärmsituation in den einzelnen besonders betroffenen Stadtteilen informieren, hautnah erleben, welche Lärmsituation den Frankfurter Süden aktuell beherrscht und dort mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen.

Das Programm:

  • Nach einer Pressekonferenz im Frankfurter Römer, in der Professor Münzel der Presse die neuesten Gutachten zur Gesundheitsgefährdung durch Fluglärm und Schadstoffe vorstellt, lädt der Oberbürgermeister von 12 – 14 Uhr zu einem Mittagstisch unter freiem Himmel bei Flammekuchen und Getränken nach Sachsenhausen in die Gaststätte zur Buchscheer ein.

 tagesablauf 1ow

  • Um 14.15 – 15 Uhr besucht er das Naturfreundehaus in Niederrad. Dort trifft er sich mit Kindern der KITA 115, die an diesem Tag einen Ausflug zum Naturfreundehaus geplant haben und macht sich ein Bild über die Lärmsituation vor Ort.

 

 Tagesablauf 2w

  • Anschließend besichtigt er von 15.15-16.30 eine Lärmmessstation in Oberrad in der Mathildenstrasse am Alten Friedhof. Dort werden Herr Weise vom DFLD sowie Herr Schwämmlein und Alt einen Überblick über Fluglärm- und Schadstoff Messstationen geben.

 

Wir hoffen, dass viele Bürger die Gelegenheit wahrnehmen, ihr Anliegen und persönliche Betroffenheit dem Oberbürgermeister nahe zu bringen.

Alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind zu diesem Tag herzlich eingeladen. Es ist wichtig, dass sich der Oberbürgermeister nicht nur selbst vor Ort ein Bild macht, sondern auch die Sorgen und Nöte, die Belastungen der Bürger durch Fluglärm und Schadstoffe aus erster Hand hört. Nehmt die Gelegenheit wahr und kommt zahlreich.

Wichtige Einwendungen gegen den LEP

Wichtige Einwendungen  der Bürger gegen den LEP/Landesentwicklungsplan

Der Landesentwicklungsplan LEP,  legt die Entwicklung des Landes Hessen für die nächsten Jahre fest. Hierbei sind unter anderen wichtige Themen, wie z.B. die weitere Entwicklung des Frankfurter Flughafens, die Festlegung von Siedlungsbeschränkungsgebieten ,die Lärmentwicklung etc. fest. Die Bürger haben hierzu die Möglichkeit Einwendungen gegen die Planungen bis zum 31.07.2017 zu erheben. Hierzu hat unsere Rechtsanwältin Frau Philipp-Gerlach einen Muster- Einsendungsbrief entworfen, der als Wortdatei zur Verfügung steht. Den mit Ihren Daten und ev. Kommentaren versehenen Brief können Sie direkt an das  HMWEVL oder auch als online-version abgegeben werden.

  • Download: Briefentwurf als Wortdatei (docx) LEP-Entwurf
  • Download: Briefentwurf als Wortdatei (doc) LEP-Entwurf
  • Wenn Sie die Einwendung online abgeben wollen, hier der LINK

Lesen Sie den Briefentwurf. Bitte bei der Adresse beachten, dass die Hausnummer des Ministeriums die NR 75 und nicht die NR 15 ist. Weiterlesen

Predigt unter lautem Himmel

himmel164Gottesdienst unter lautem Himmel am Goetheturm, 11.06.2017, Pfarrerin Silke Alves-Christe

Liebe Gemeinde!

Meiner heutigen Predigt voranstellen, möchte ich einen Brief, den ich vom Ordnungsamt der Stadt Frankfurt erhielt, nachdem wir den heutigen Gottesdienst bei der Stadt angemeldet hatten und dabei angegeben hatten, dass wir zur Begleitung der Kirchenlieder eine Lautsprecheranlage nutzen. Ich habe schon einmal einen ähnlichen Brief vom Ordnungsamt erhalten, als wir im letzten Jahr das Sachsenhäuser Lärmwehrfest bei der Stadt Frankfurt angemeldet haben, aber für unseren heutigen Gottesdienst wurde das Merkblatt des Ordnungsamts offenbar noch einmal intensiv überarbeitet.

Es ist so eindrucksvoll formuliert, dass ich Ihnen den Wortlaut nicht vorenthalten darf.

(Die Gefahr ist groß, dass Sie den Text für eine Satire halten, aber ich habe das Original hier bei mir, so dass Sie sich von dem Wortlaut überzeugen können.) Weiterlesen

Das war der Gottesdienst unter lautem Himmel

himmel147Am Sonntag, den 11.06.2017 fand zum zweiten Mal der Gottesdienst unter freiem Himmel statt. Bei strahlenden Sommerwetter kam eine große Gemeinde zusammen. Oberbürgermeister Feldmann hatte sein Erscheinen zugesagt und hielt zu Beginn eine engagierte Rede, in der er seine Unterstützung für die fluglärmbetroffenen Bürgerinnen und Bürger zusagte. Er kritisierte die Billigflieger und forderte weiter ein Nachtflugverbot in der gesetzlichen Nacht. Er wies auf den Koalitionsvertrag hin, der eindeutig feststellt, dass es in Frankfurt zu laut ist und dass  der Fluglärm reduziert werden muss. Die anschließende Predigt von Pfarrerin Frau Alves-Christe war eine Predigt der besonderen Art. Sie las einen Brief des Ordnungsamtes, das uns für den Gottesdienst Auflagen gemacht hatte,  vor sowie ihre Antwort mit der Empfehlung eben diese Auflagen auch an den Nachbarn Fraport zu schicken. Dies wurde mit großer Begeisterung aufgenommen. “Noch nie habe ich erlebt, dass es Beifall in einem Gottesdienst gab”,so ein Teilnehmer. Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, werden wir die Rede auf unsere website stellen. Anschließend an den Gottesdienst  konnte man sich mit delikaten Suppen und Kaffee und Kuchen noch stärken. Danke an die Organisatoren und an  alle Helferinnen und Helfer, die den Gottesdienst unter lauten Himmel ermöglicht haben, danke an Steve Collins und Christiane Kurrat und Dorothea Collins für Musik und Gesang und danke vor allem an Pfarrerin Frau Alves-Christe für ihre großartige Rede.

Die BIS Sprecher

Diese Diashow benötigt JavaScript.